PIC OF THE MONTH

Der Schweizer Ultraläufer Maik Becker wird im November 2018 das Everest Trail Race bewältigen, nachdem er auf seinem Run for Children das Atacama Crossing geschafft hat. » Mehr dazu
05 Nov

Triumph bei der Intercontinental GT Challenge in Laguna Seca

Schon im Vorjahr war der Finallauf der «Intercontinental GT Challenge» für Christopher Haase perfekt verlaufen – bis sein Audi R8 LMS in Führung liegend von einem Mitbewerber berührt wurde: Statt Siegesjubel gab es damals verhaltene Freude über den zweiten Platz. In diesem Jahr kehrte der Sponser-Sportler gemeinsam mit dem Audi Sport Team Land und seinen Teamkollegen Christopher Mies und Kelvin van der Linde nach Laguna Seca zurück, um mit etwas mehr Fortune den verpassten Sieg von 2017 nachzuholen.

Keine leichte Aufgabe, denn die Konkurrenz war stark. Trotzdem zeichnete sich von Beginn an ab, dass für Christopher Haase und seine Teamkollegen eine Spitzenplatzierung in Reichweite lag: «Wir haben sehr viel Detailarbeit geleistet, um ein perfektes Set-Up für Quali und Rennen hinzubekommen», so Haase. Dass dieser Plan aufgeht, war spätestens nach dem samstäglichen Qualifying klar, in dem Christopher Haase die Pole-Position eroberte: «Eine knappe Geschichte, aber umso schöner, dass ich wie schon im Vorjahr auch dieses Mal die schnellste Quali-Runde fahren konnte!»

Das Rennen selbst startete für den Audi R8 LMS mit der Nummer 29 allerdings nicht besonders vielversprechend: Schon in der Anfangsphase des achtstündigen Marathons wurden von der Rennleitung zwei Drive-Through Strafen gegen das Team ausgesprochen, zwischenzeitlich lag das Trio Haase/Mies/van der Linde eine Runde hinter dem Führenden. «Unser Audi Sport Team Land war strategisch absolut perfekt aufgestellt», so Christopher Haase, «nach den anfänglichen Problemen kamen wir mit jeder Gelbphase näher an die Spitze, in der letzten Phase des Rennens hatten wir uns dadurch sogar einen kleinen Vorteil verschafft.»

So kam es, dass das Team in den letzten zwei Stints bereits vor dem Schwesterauto des Audi Sport Team WRT in Führung lag – und letztendlich den angestrebten Sieg nach Hause fahren konnte. «Mental war’s dieses Mal wirklich hart, vor allem nach den anfänglichen Rückschlägen. Zudem ist Laguna Seca eine schwierige Rennstrecke, auf der es keine Zeit zum Entspannen gibt. Dementsprechend glücklich bin ich, dass wir dieses prestigeträchtige Rennen gewinnen konnten! Zusätzlich zum Doppelsieg bedeutete das für Audi den dritten IGTC-Hersteller-Titel in Folge und für mich den Vize-Titel in der Fahrerwertung. Da trauere ich jetzt den verlorenen Punkten von Bathurst natürlich ein wenig nach, andererseits ist ein zweiter Gesamtrang toll», so ein glücklicher Christopher Haase, der das Jahr mit dem legendären Stadtrennen in Macao beschliesst.

Fotos: Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH zVg von Manfred Wolf

Einen Kommentar schreiben