PIC OF THE MONTH

Als offizieller Partner verlosen wir einen kostenlosen Startplatz für ein Team of Five am Gigathlon Switzerland 2018.
» Hier bewerben!
15 Dez

Ein ganz besonderes Turnier so kurz vor Olympia

Sechs Wochen vor den Spielen in Pyeongchang wird der Spengler Cup 2017 ein ganz besonderes Turnier. Sechs motivierte Teams, angeführt vom Turnierfavoriten, dem Team Suisse, treten vom 26.-31. Dezember in der Vaillant Arena von Davos gegeneinander an.

Erstmals seit 1979 wird das Schweizer Team wieder am Traditionsturnier in Davos auflaufen. Am Weihnachtstag wird es sich erstmals treffen, um in Davos zur Einheit zu werden. «Es ist uns wichtig, dass sich das Team während des Turniers steigert. Wir hoffen, dass wir viele Fragen Richtung Olympia beantworten können, um im Januar nur noch Feinheiten vor zu nehmen und dann voller Motivation nach Pyeongchang zu reisen», so Raeto Raffainer, Verantwortlich für die Schweizer Nationalteams.

Meilensteine und Herzensangelegenheiten
Mit grosser Spannung wird dem Spengler Cup-Auftaktspiel Team Suisse gegen Dinamo Riga entgegengefiebert. In der Kontinental Hockey League KHL konnte Dinamo Riga die Erwartungen bisher nicht erfüllen. Spengler Cup-OK-Präsident Marc Gianola sah es aber spielen und sagt: «Dinamo Riga ist spielerisch stark. Was fehlt sind die Tore, die es spätestens in Davos bejubeln wird.» Erstmals seit zwölf Jahren wird mit Hämeenlinnan Pallokerho HPK wieder ein finnisches Team um Spengler Cup-Ehren spielen.

Mountfield HK spielte sich im letzten Jahr in die Herzen der Spengler Cup-Zuschauer. Der gegenwärtige Zweite der tschechischen Extraliga hat sich für diese Saison zwei Ziele gesetzt, so ihr Trainer Vaclav Sykora: «Sieg in der Meisterschaft und am Spengler Cup.» In Davos verstärkt wird die Mannschaft von rund 120 Fans aus der Heimat.

Titelverteidiger Team Canada
Als Titelverteidiger tritt das Team Canada an. «Das Team Canada wird mit einem Teil des Olympiateams nach Davos reisen und es wird bereit sein, den Titel zu verteidigen», ist Spengler Cup-Sportchef Fredi Pargätzi überzeugt.

Hockey Club Davos-Trainer Arno Del Curto ist motiviert, erstmals seit 2011 wieder ins Finale vor zu stossen. Klar ist, dass die Spieler des Hockey Club Davos dabei für ihre Mannschaft aufs Eis gehen werden und nicht für das Schweizer Nationalteam. Der Schweizer Nationaltrainer Patrick Fischer wird sie deshalb als Gegner beobachten – am liebsten im direkten Finalvergleich.

Sponser Sport Food ist auch in diesem Jahr wieder als offizieller Sporternährungspartner beim Spengler Cup dabei und wird die Athleten aller Mannschaften vor und nach dem Eis mit hochwertiger Energie aus Sportgetränken, Riegeln, Gels und Booster versorgen.

Quelle und Fotos: Maurice Parrée zVg von Medienstelle HCD/Spengler Cup Davos

Einen Kommentar schreiben