PIC OF THE MONTH

Der Schweizer Ultraläufer Maik Becker wird ab September 2018 in sieben Monaten ganze sieben Multi-Stage-Läufe auf allen sieben Kontinenten der Welt bestreiten. » Alles über seinen «Run for Children»
01 Sep

3. Rang bei den Eliminator-Weltmeisterschaften 2015

Die Schweizerin Kathrin Stirnemann vom Haibike Ötztal ProTeam konnte zwar ihren Weltmeistertitel im Eliminator nicht verteidigen. Gleichwohl ist die Sponser-Sportlerin aber mit der Bronzemedaille überglücklich.

Kathrin Stirnemann

«Ich bin wirklich zufrieden mit der Bronzemedaille», lässt Kathrin Stirnemann noch im Ziel in Vallnord/Andorra wissen. Ihr derzeitiges Problem mit Asthma und Allergien bedingt, dass die Sportlerin in den kommenden Wochen Ruhe braucht. Aber die Weltmeisterschaften wollte Kathrin noch unbedingt bestreiten. Umso erwähnenswerter ist es, dass sie im Eliminator noch die Bronzemedaille geholt hat. «Linda Indergand war heute einfach die stärkste Fahrerin, da hatte ich keine Chance. Dass mich Ingrid Boe Jacobsen im Zielsprint noch abgefangen hat, ist schade», so Stirnemann. «Ich habe ein wenig zu spät reagiert, sonst wäre Silber sicherlich drin gewesen.» Für Stirnemann ist die Eliminator-Weltmeisterschaft ein wichtiger Saisonabschluss. Nach Silber in Baku, dem Gewinn der Schweizer Meisterschaften im Cross Country und dem Europameistertitel im Eliminator ist diese Bronzemedaille ein weiterer wichtiger Erfolg.

Podest

Fotos: Kuestenbrueck / EGO-Promotion

Tags

Einen Kommentar schreiben