PIC OF THE MONTH

Der Schweizer Ultraläufer Maik Becker wird im Oktober 2018 den Ultralauf 4 Deserts Atacama Crossing in Chile bewältigen. Es ist Lauf Nr. 2 von 7 bei seinem Run for Children. The Hidden Treasure in Albanien ist bereits geschafft. » Mehr dazu
06 Apr

Mehr Eiweiss = weniger Nettokalorien

Da Eiweiss stärker sättigt und mehr Verdauungs-Eenergie benötigt als Kohlenhydrate und Fett, spricht man Eiweiss geringere Nettokalorien zu. Eine neue Studie zeigt: Höherer Eiweiss- und niedrigerer Kohlenhydratanteil ist sinnvoll.

Eine aktuelle Studie vom University of Kansas Medical Center hat gezeigt, dass nach einem proteinreichen Frühstück (49 g Protein) bei einem Verhältnis von 38% Protein, 49% Kohlenhydrate und 13% Fett beim nachfolgenden Mittagessen 26% weniger Kalorien eingenommen wurden, als wenn bloss 18 g Protein zum Frühstück gegessen wurde (dafür mehr Kohlenhydrate).

Die tägliche Gesamtenergie wurde davon zwar nicht beeinflusst, doch denkt man den Gedanken weiter, so bestärkt diese Studie die These, dass ein höherer Eiweiss- und niedrigerer Kohlenhydratanteil in unserer Nahrung generell sinnvoll ist.

Proteinreich frühstücken macht für Sportler grundsätzlich immer Sinn, in Bezug auf die Aussage «spart mittags Kalorien» aber nur für Sporttreibende, die das Ziel haben, abzunehmen oder das Gewicht zu halten.

Eiweissreiches Frühstück ist grundsätzlich immer sinnvoll, weil die lange Nachtphase den Aminosäurenpool im Körper aushungert und sich der Körper die fehlenden Aminosäuren aus der Muskulatur holt. Insbesondere nach Trainings am Vortag ist ein eiweisshaltiges Frühstück für die Erholung und den Muskelaufbau wichtig. Man kann dies auch mit Hinblick auf die Tatsache begründen, dass der Körper für die Erholung von anstrengenden Trainings ja immer mehrere Tage benötigt.

Fotos: Gänseblümchen (1), Klaus Steves (2) / www.pixelio.de

Einen Kommentar schreiben