PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
19 Nov

«Erfolgreiches erstes Jahr»

Das von Sponser Sport Food unterstützte toMotion Nachwuchs Team TNT blickt zurück auf seine erste Rennsaison. Das Ende 2016 ins Leben gerufene Team konnte mit dem EM-Titel im 12-h-Mountainbike-Marathon einen ersten großartigen Erfolg feiern.

Sechs ambitionierte Nachwuchs-Mountainbiker im Alter zwischen 16 und 20 Jahren wurden für das neu gegründete toMotion Nachwuchs Team nominiert mit dem Ziel, die jungen Talente behutsam, aber gezielt an die Weltspitze heranzuführen. Ein erfolgreiches Konzept, wie sich bereits nach einer Saison herausstellte, denn die «jungen Wilden» im Lindauer Team toMotion Racing by black tusk errangen bereits einen EM-Titel.

David Gerstmayer, Louis Loschonsky, Marla Krauss, Niklas Zankl, Sven Rothfuß und Sven Schmid haben im vergangenen Jahr hart trainiert. Und gleichzeitig viel gelernt über Trainingsmethoden, Leistungsdiagnostik, Ernährung, Material, die Psyche und viele andere Dinge, die sich auf ihre sportliche Leistung auswirken. Denn bei ihren Treffen mit toMotion-Cheftrainerin Andrea Potratz steht nicht nur das körperliche Training im Fokus, sondern die jungen Radsportler bekommen auch eine Menge Wissen vermittelt. Mit zwei gemeinsamen Trainingswochenenden in Lindau am Bodensee und einem zehntägigen Trainingslager in der Provence hatten sich die jungen Sportler auf die Mountainbike-Rennsaison 2017 vorbereitet. Nun blickt das TNT-Team auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück.

Das Saison-Highlight war sicherlich der Europameistertitel im Zwölf-Stunden-MTB-Marathon, den die toMotion-Racer in der Kategorie Sechserteam errangen. Mit nur wenigen Minuten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Team sicherten sich die TNT-ler nach 11:51:20 Stunden, 318 Kilometern und insgesamt 5740 Höhenmetern den Sieg und damit den EM-Titel 2017. Sven Rothfuß hatte bereits im Frühjahr vorgelegt: gemeinsam mit seinem Freund Christian Ludewig bestritt er die Zwölf-Stunden-Weltmeisterschaft im Zweierteam und freute sich am Ende über den Vize-Weltmeistertitel. Auch bei der Deutschen Marathon-Meisterschaft im September erreichte der 20-Jährige einen beachtlichen 35. Platz.

Doch auch die Rennerfolge der anderen «Jungen Wilden» können sich sehen lassen. David Gerstmayer, der «Mann fürs Extreme» im TNT-Team, fuhr bei diversen Langstreckenrennen unter die Top Ten. Er bevorzugt lange Rennen mit möglichst vielen Höhenmetern – so beispielsweise den Hero Dolomiti mit 86 Kilometern und 4500 Höhenmetern, bei dem Gerstmayer Platz fünf erreichte. Marla Krauss bestritt 2017 mit der dreitägigen Zillertal Challenge ihr erstes Etappenrennen und entschied sich ebenso wie David Gerstmayer für die Langdistanz. Nach insgesamt 187 Kilometern und rund 9000 Höhenmetern verbuchte die 21-jährige toMotion-Racerin Platz 5 der Lizenzklasse Damen für sich. Sven Schmid, der nicht nur ein starker Mountainbiker, sondern auch ein guter Schütze ist, gewann eine ganze Reihe von Biathlon-Wettbewerben und entschied damit den Odenwälder Biathlon-Cup 2017 für sich. Insgesamt trug das TNT-Team 23 Podiumsplatzierungen zum Saisonergebnis von toMotion Racing by black tusk bei – elfmal standen die jungen Racer sogar ganz oben auf dem Treppchen.

«So kann es weitergehen», freut sich Teamchefin Andrea Potratz. «Ich bin sehr zufrieden. Mir geht es nicht primär um Platzierungen, sondern um die Entwicklung der jungen Fahrer. Die ist gerade zu Beginn, beim Wechsel von den kürzeren Distanzen auf die Langdistanz, oft etwas langwierig und man braucht Geduld, weil es nicht immer gleich Podiumsplätze gibt. Alle sind aber gut dabei und werden in der nächsten Zeit auch noch besser werden. Außerdem gab es in dieser Saison für sie bereits viele Podiumsplatzierungen, was mir zeigt, wie gut unsere Nachwuchsfahrer jetzt schon sind.»

Nach einer mehrwöchigen Saisonpause werden die jungen Fahrerinnen und Fahrer des TNT-Teams in leicht veränderter Besetzung mit den Vorbereitungen für die Rennsaison 2018 beginnen. Nicky Zankl wechselt zum Saisonende zu einem anderen Team. Für ihn rückt die 16-jährige Runa van Sterkenburg nach, die kürzlich (gemeinsam mit Sven Rothfuß und ihrem Bruder Jos van Sterkenburg) mit dem toMotion Nachwuchspreis 2017 geehrt wurde. «Runa hat sich in diesem Jahr prächtig entwickelt und viele Podiumsplatzierungen eingefahren», begründet Potratz ihre Entscheidung. «Sie ist ehrgeizig, hat noch einiges an Potential und hat es sich verdient, den frei gewordenen Platz zu besetzen. Ich freue mich, dass sie mit dabei ist.»

Fotos: toMotion Nachwuchs Team zVg von Frija Hiller

Tags

Einen Kommentar schreiben