25 Sep

«Das RAAM ist wie die Olympiade im Extremradsport! Da will ich hin!»

Sie fährt an einem Wettkampf so viele Kilometer, wie Hobbyradler in einem Jahr; und kriegt trotzdem nicht genug davon! Die Schweizerin Nicole Reist (31), mehrfache Weltmeisterin und RAA-Gewinnerin, spricht im Interview über die Faszination Ultraradsport und erklärt, wie sie sich auf ihren grossen Traum, RAAM 2016, vorbereitet.

Nicole-Reist

Nicole, wie bist Du überhaupt dazu gekommen, Ultraradsport zu betreiben? Was fasziniert Dich daran, stundenlang im Sattel zu sitzen?

Sport war immer ein wichtiger Teil in meinem Leben. Nach vielen Jahren Tennis und Unihockey, entschied ich mich für den Ausdauersport. Das erste 24-h-Rennen in Schötz bestritt ich auf Empfehlung eines Arbeitskollegen, der heute mein Chef ist. Ich war überzeugt, dass es meine erste und letzte Teilnahme sein würde und doch trat das Gegenteil ein. Mir wurde bewusst, dass hier noch nicht meine Grenzen sind. Nach mehreren 24-h-Rennen suchte ich eine neue Herausforderung, welche nicht mehr auf deinem Rundkurs stattfand. So kamen die Teilnahmen am Glocknerman, Tortour und Race Around Austria (RAA) hinzu.
Es ist das Zusammenspiel von Körper und Geist, welches mich fasziniert. Meine Erkenntnis: nur eines von beidem reicht für solche Leistungen nicht aus. Es ist sicher auch die Suche nach meinen Grenzen, die mich antreibt respektive die Erfahrung, dass sich diese Grenzen auch verschieben lassen.
Dazu kommen die Erlebnisse mit dem Team, denn auch wenn es nach Einzelsport aussieht, bin ich auf ein harmonierendes Team angewiesen, welches mich rund um die Uhr begleitet. Da kommen jeweils unvergessliche Erlebnisse zusammen!

NicoleReist

Bist Du Berufs- bzw. Spitzensportlerin?

Ich arbeite zu 100% als dipl. Technikerin HF Hochbau und nenne mich aus diesem Grund «Leistungssportlerin». Ich kann meine sportliche Leidenschaft nur ausleben dank meines Umfelds, welches zu 100% hinter mir steht und mich dabei unterstützt.

Welches sind Deine grössten sportlichen Erfolge?

Weltmeistertitel 2007 und 2014 (1000 km / 16000 Hm)
Sieg 2012 und 2013 am härtesten Extremradrennen in Europa – Race Around Austria (2200 km / 30000 Hm)
Sieg Tortour 2014 und 2015 (1000 km / 14500 Hm)

Dein grosses Ziel lautet RAAM 2016. Warum gerade das RAAM?

Das RAAM ist wie die Olympiade im Extremradsport. Es ist härteste Extremradrennen der Welt. Nachdem ich das Race Around Austria als erste Frau zwei Mal gewinnen konnte, stellte ich mir die Frage, was kommt jetzt? Nach vielen Gesprächen und Überlegungen bin ich überzeugt, dieser Herausforderung gewachsen zu sein. Und ich freue mich auf die Herausforderung zusammen mit meinem Team.

Team Nicole Reist

Wie bereitest Du Dich in den Wintermonaten darauf vor? Lange Radeinheiten im Schnee sind ja wohl nicht so ideal, oder?

Ich trainiere sehr viel auf der Rolle in der Garage. Das ist auch ein gutes «Mentaltraining». Die langen Einheiten mache ich nach Möglichkeit auch im Winter draussen, dann aber auf dem Bike und nicht auf dem Rennrad.

«Je länger die Distanz, desto wichtiger die Ernährung», besagt ein Sprichwort. Was sind Deine Strategien auf langen Distanzen?

Die Ernährung ist ein entscheidendes Puzzleteil im Gesamten. Für mich ist es wichtig, auch während den Rennen «normale» Nahrung zu mir zu nehmen wie Pasta, Sandwich etc. Dazu kommen die Produkte von Sponser. Diese in flüssiger wie auch in fester Form. Ich entscheide im Rennen meistens nach Gefühl, was mein Körper braucht.

Liquid Energy LongHast Du ein Lieblingsprodukt von Sponser?

Da ich mit Süssem Mühe habe, sind der Salz-Riegel und der Salz-Gel für mich die absoluten Favoriten. Bei den Getränken bin ich mit Competition super versorgt und die verschiedenen Geschmacksrichtungen bringen dazu die nötige Abwechslung.

Wenn Du an das RAAM 2016 denkst: wovor hast Du am meisten Angst oder Respekt?

Angst wäre der falsche Begleiter, aber der Respekt ist sehr gross. Am meisten Respekt habe ich vor der Müdigkeit und den langen Geraden. Aber bereits die Planung und Organisation hat ihren Respekt verdient.

Neben Ihrer Webseite pflegt Sponser-Sportlerin Nicole Reist auch noch einen Facebook-Account, auf dem sich neugierige Leser up to date halten können. Like it!

Sieg Nicole Reist

Einen Kommentar schreiben

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.

Gesunder Snack



Whey Protein Chips sind ideal für gesundheitsbewusste Chips-Liebhaber: 48% Protein, low carb und fettarm. Im Vergleich zu handelsüblichen Chips enthalten die Whey Protein Chips 8 x mehr Eiweiss, rund 35% weniger Fett und 65% weniger Kohlenhydrate.

Neues Aroma



Electrolytes Brausetabletten ergeben ein erfrischendes Sportgetränk, dies mit Zero Carbs und praktisch kalorienfrei. Neben Fruitmix nun auch im Aroma Lemon erhältlich.

Facebook

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.