PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
22 Apr

Im (Wind)schatten der Stars

Die Seeland Classic ist gewissermassen die kleine Schwester der Berner Rundfahrt. Während beim Profi-Radrennen nur lizenzierte Rennradfahrer an den Start gehen dürfen, gehört die Seeland Classic ganz den Amateursportlern – wenn sich nicht gerade Fabian Cancellara unter die Hobby-Fahrer mischt…

Seeland-Classic

Die Seeland-Classic 2015 findet auf vier verschiedenen Strecken statt:

Die Strecke «Volk» mit 21,2 km ist für die echten Hobby-Fahrer, Firmen und Familien, jeder soll mitfahren können: Alt, jung, Frau und Mann, fahren für die Gesundheit und den Spass. Eine Runde mit dem weiten Blick ins schöne, weite Seeland wartet. Auf dieser Strecke starten alle ohne Rangliste und Siegerpodest. Die gefahrene Zeit wird alphabetisch, der Altersklasse entsprechend bekannt gemacht. Ein Siegerstrauss wird unter den Teilnehmenden verlost.

Die Strecke «Race 1» mit 33,95 km und einer Höhendifferenz von 420 hm verlangt schon einiges an Trainingskilometer und führt einmal über die Originalstrecke der Berner Rundfahrt mit dem bekannten Bergpreis auf dem Frienisberg. Über Meikirch-Detligen-Aarberg, mit dem vorüberziehenden Blick in die Berner- und Freiburger Alpen, erreicht man in einer langen Abfahrt über Aarberg wieder den Zielort Lyss.

Die Strecke «Race 2» ist für gut trainierte HobbyfahrerInnen gedacht. Diese führt über zwei Originalrunden und entspricht einer Länge von 67,90 km und einer Höhendifferenz von 840 m. Diese Strecke setzt gute Kondition und eine grössere Anzahl Trainingskilometer voraus.

Die Strecke «Race 3» führt über drei Runden. Mit 101,85 km und einer Höhendifferenz von 1260 m, ist diese Strecke den Freaks vorbehalten und kann auch von den «Masters» gefahren werden. Achtung Zeitlimite: Nach der zweiten Zielpassage werden Fahrer, die mehr als 30 Minuten nach der Spitze eintreffen, aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen genommen.

Sponser Sport Food ist für die Verpflegung der Sportler verantwortlich und verwöhnt durstige Kehlen mit erfrischendem Sponser Isotonic.

Seeland Classic

Einen Kommentar schreiben