PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
28 Sep

Eignet sich Sponser Isotonic für den Langdistanz-Triathlon?

Frage: Kann Sponser Isotonic von Beginn weg auf der Langdistanz eingesetzt werden? Mir schmecken die Isotonic-Sportgetränke viel besser als die Competition-Getränke.

Sponser Isotonic

Antwort: Wenn Du mit Sponser Isotonic auf langen Strecken gut zurecht kommst, spricht eigentlich nichts dagegen, das Sportgetränk von Anfang an einzusetzen. Allerdings ist bekannt, dass sehr viele Ausdauersportler genau die gegenteilige Erfahrung machen. Auf der Langdistanz – und gerade auch bei Hitze – wird das mild-aromatisierte, säurefreie Competition in der Regel viel besser und völlig problemlos vertragen. Auch werden geschmacksintensive, säurehaltige Getränke oft als zu intensiv empfunden und dann verdünnt, was an sich nicht der Sinn ist.

Der Vorteil des Competition-Sportgetränks liegt aber in der besseren Verträglichkeit aufgrund der hypotonischen Formulierung. Hypotonische Getränke werden schneller aus dem Magen entleert und daher auch schneller aufgenommen. Damit riskiert man keine Magen- oder Verdauungsprobleme während der sportlichen Leistung. Was das Zuckerprofil angeht, sind die Getränke Isotonic und Competition nahezu identisch. Sie weisen also eine vergleichbare Absorptions- und Oxidationsrate auf.

Wem die erhältlichen Geschmacksrichtungen (Orange, Citrus, Fruit Mix, Raspberry, Neutral) von Sponser Competition nicht ansprechen, kann selber ein wenig nachbessern. Beispielsweise mit einem Schuss Sirup oder ungesüsstem, geschmacksintensivem Tee (Pfefferminze, Früchte, etc.). Als Grundlage für eigene Geschmacksvariationen eignet sich Sponser Competition Neutral am besten.

Sponser Isotonic-Competition

Einen Kommentar schreiben