PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
08 Jul

Drei GP2-Rennwochenenden stehen an

Ferienmonat Juli? Nicht für Simon Trummer! Für den aktuell einzigen Schweizer GP2-Piloten wird der Juli 2014 zum Arbeitsmonat schlechthin! Gut für den Sponser-Sportler, denn die lange Pause zwischen den Rennwochenenden in Monaco (22.-24. Mai) und auf dem Red Bull Ring in Spielberg (20.-22. Juni) haben ihn und das Team Rapax nicht wirklich vorwärts gebracht.

Simon Trummer

Nun sind Fahrer und Team besonders gefordert, bei den «Klassikern» in Silverstone (4.-6. Juli), Hockenheim (18.-20. Juli) und Budapest (25.-27. Juli) den Weg zurück in die Top 10 zu finden.

Zu ganz viel Pech kamen zuletzt auch noch technische Probleme hinzu. Doch schaut Simon Trummer nach vorne und erhofft sich, im Rapax-Auto bereits in Silverstone wieder auf die alte, starke Rennpace zählen zu können: «Die Bremsprobleme vom Hauptrennen in Spielberg waren bereits im darauffolgenden Sprintrennen gelöst, aber dennoch kamen wir nicht an die übliche Performance heran.» Zuletzt klassierte sich der Podiumfahrer von Bahrain im hintersten Tabellendrittel, wo er sich nicht länger wiederfinden mag: «Ich hoffe, dass ich bereits in Silverstone den Sprung zurück in die Top 10 schaffen werde.»

Dass er über die fahrerischen Möglichkeiten verfügt, dieses Ziel zu erreichen, hat er mehrmals bewiesen. Bleibt zu hoffen, dass die Abstimmung zwischen Auto und Fahrer möglichst bald wiedergefunden wird.

Simon Trummer GP2

Copyright der Fotos: gp2series.com

Einen Kommentar schreiben