19 Jul

«Wir sind das einzige Frauen-Zweierteam an der Tortour!»

Sie haben bereits an der letzten Tortour – Nonstop Cycling around Switzerland gezeigt, was sie draufhaben. Jetzt wollen es Caroline von Allmen und Laura Stoessel nochmals wissen. Vom 15. bis 18. August nehmen sie als Zweierteam die Tortour in Angriff und werden dabei 1000 km und 145000 Hm aus eigener Muskelkraft auf den Rennrädern bewältigen. Sponser sind sie Red‘ und Antwort gestanden.

Tortour the Ladies 2013

Caroline und Laura, was hat Euch an der Tortour 2012 derart begeistert, dass Ihr es Euch nun nochmals antun wollt?

Uns hat der ganze Event super gefallen. Es ist ein aussergewöhnliches Rennen mit sehr schönen Etappen quer durch die Schweiz. Die Stimmung unter den Athleten ist einfach grandios und sehr fair. 2012 haben sich 3 Zweier-Frauenteams angemeldet, dies war ein Ansporn, die Challenge zu möglicher Konkurrenz im 2013 aufzunehmen. Leider sind wir auch dieses Jahr wieder das einzige Frauen Zweierteam.

Welches war die härteste Erfahrung an der letztjährigen Tortour, die Ihr gemacht habt?

Den Kopf und den Körper bei der Sache zu behalten, obwohl man mit unerwarteten Leiden zu kämpfen hat. Dies hat uns aber auch stark gemacht und auf solche Szenarien sin wir nun vorbereitet.

Und woran denkt Ihr noch heute gerne zurück und freut Euch schon auf das nächste Mal?

An den Sonntagsmorgen-Brunch im Ziel und natürlich an die vielen schönen Eindrücke und Landschaften, die man unterwegs erleben darf.

Gibt es Dinge, die Ihr bei Eurer zweiten Austragung anders, besser machen wollt als beim ersten Mal? Welche?

Bezüglich der Ernährung hat Caro sicher viel dazu gelernt. Sie muss auf regelmässige und nicht zu schnelle Nahrungsaufnahme achten, damit es nicht wieder zu Magenkrämpfen ab der 2. Etappe kommt. Laura hat sich vorgenommen, ihre Haare öfters zu kämmen, damit es nicht wieder mit Rastas auf dem Kopf endet.

Laura und Caroline

Wenn man Eure Facebook-Posts verfolgt, liest man häufig von stundenlangen Einheiten auf dem Rennrad, von Trainingslagern und Trainingstagen. Trainiert Ihr mehr bzw. anders als beim letzten Mal?

Mehr Trainieren? Nein, nicht unbedingt mehr, aber stärker kraftorientiert. Wir verbringen mehrere Stunden pro Woche im Kraftraum. Diese Kraft wird spezifisch auf dem Velo im Training umgesetzt.

Hat in Eurem Leben derzeit noch etwas anderes Platz ausser Essen, Schlafen und Velo fahren? .-)

Ja, wir sind beide im Endspurt unseres Studiums, was uns das flexible und viele Training unter anderem auch ermöglicht. Hut ab von denen, die 100% arbeiten und den gleichen Umfang trainieren. In diesem Fall bleibt nicht viel mehr übrig, als arbeiten, trainieren, essen und schlafen.

Wie sieht es mit der Ernährung während des non-stop Velorennens aus? Habt Ihr da Erfolgsrezepte, die Ihr beibehaltet oder eher Dinge, die Ihr anpassen wollt, weil es ernährungstechnisch nicht aufging?

Letztes Mal haben wir zwei Menus vorgekocht und hatten die Möglichkeit, diese nach Bedarf in unserem Betreuerauto aufzuwärmen. Mit dieser Art von fester Nahrung sind wir sehr gut gefahren. Während den Etappen haben wir uns hauptsächlich mit flüssigen Kohlenhydraten von Sponser versorgt und dabei bleiben wir auch. Nicht zu vergessen sind Cola und Chips, wenn einem die Lust packt.

Kann man Euer Rennen vom 15.-18. August 2013 irgendwo live verfolgen?

Ja, es gibt auf der Tortour.ch Seite einen Link für den Livetracker. Alle Athleten führen während dem ganzen Rennen ein GPS Gerät mit sich. Dies ermöglicht den Fans, ihr jeweiliges Team auf Schritt und Tritt, samt aktueller Geschwindigkeit und Zeitdifferenzen zu den Konkurrenten mitzuverfolgen. Natürlich freuen wir uns auf jegliche Motivation vor und während dem Rennen auf unserer Facebook Seite Tortour 2013-The Ladies Revival!

Tortour the Ladies Revival

Einen Kommentar schreiben

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Neu bei Sponser

Das neue Sportgetränk Ultra Competition von Sponser wurde speziell für die Anforderungen auf Ultra- und Langdistanzen entwickelt. Mehr dazu »

Facebook