PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
23 Jun

Rote Beete by Evan-Amos Wikimedia CommonsNeue Studie weist Leistungsverbesserungen nach

Ernährungsexperte Remo Jutzeler kommentiert die neusten Studienergebnisse zum Thema Randensaft bzw. Rote Beete-Saft und dessen Wirkung auf den Mannschaftssport. Ausserdem zeigt er auf, in welchen Dosierungen Red Beet Vinitrox einzunehmen ist, um die in der Studien dargestellten Werte zu erreichen.

Die Studie von Lee J. Wylie, Magni Mohr, Peter Krustrup et al., welche im European Journal of Applied Physiology (July 2013, Volume 113, Issue 7, pp 1673-1684) erschienen ist, zeigt, dass die Einnahme von nitrathaltigem (NO3) Rote Beete-Saft auch für Team-Sportarten Leistungsverbesserungen zeigt. Das Abstract zur Studie ist online einsehbar auf: www.link.springer.com/article/10.1007

Das Timing der Einnahme wurde hier auf den Vortag sowie 2,5 h und 1,5 h vor der Belastung gewählt. Dosismässig entspricht dies etwa einem Red Beet Vinitrox-Shot morgens und abends am Vortag, sowie je einer Ampulle 2,5 h und 1,5 h vor der Leistung.

Das «Geheimnis» von Red Beet Vinitrox heisst Nitrat und kommt natürlicherweise in Wintergemüse und Salaten vor. Nitrat wird aus der Nahrung schnell ins Blut aufgenommen und zu den Muskeln transportiert, wo es als Stickoxid-Quelle (NO) dient. Eine wichtige Wirkung von NO ist die Erweiterung der Blutgefässe. Studien konnten nachweisen, dass Nitrat:

– den Sauerstoffverbrauch bei submaximalen Leistungen reduziert
– zur längeren Aufrechterhaltung submaximaler Leistung führt
– erhöhte Endleistungen bei Stufentests ermöglicht
– die Leistung bei Dauerbelastungen von 6-30 Minuten verbessert
– den Blutdruck um bis zu 5 mmHg (systolisch) senkt

Sponser Red Beet Vinitrox

Foto: Evan-Amos Wikimedia Commons

Tags

Einen Kommentar schreiben