09 Mai

«In Zukunft laufe ich auch 400-m-Strecken»

Muss man Léa Sprunger noch vorstellen? Dass sie eine herausragende Schweizer Leichtathletin ist, die im Jahr 2012 an den EM und bei Olympia für Aufsehen sorgte, wissen wohl alle Sportfans. Im Interview verrät die 22-jährige Waadtländer Läuferin, was man sonst noch von ihr wissen muss.

Léa, wo finden Deine Trainings zurzeit statt?

Ich wohne ja eigentlich in Gingins (VD), trainiere aber im Winter in Aigle und im Sommer in Lausanne. Jedes Jahr fahre ich ausserdem für 10 Wochen ins Trainingslager nach Südafrika. Dort absolviere ich drei Blöcke à drei Wochen.

Lebst Du vom Sport?

Nein, ich bin nicht zu 100% Berufssportlerin, auch wenn ich mein Leben voll und ganz nach dem Sport richte. Ich brauche neben dem Sport noch etwas anderes als Ausgleich. Deshalb beende ich im Moment meinen Bachelor in Management. Ab März werde ich dann 20-30% auf meinem Beruf im Sport-Management und –Marketing arbeiten.

Welches sind Deine grössten Erfolge?

Das Jahr 2012 war sicherlich mein bestes bisher. Ich wurde an der EM über 200 m 12. und konnte mich an den Olympischen Sommerspielen über Platz 30 freuen. Auch da über die 200 m. In der Staffel gelang uns an der EM der 6. Platz, weshalb wir dann auch in London über 4 x 100 m antreten durften und dabei 13. wurden. Früher, im Jahr 2009, habe ich an den Junioren-EM eine Bronzemedaille im Siebenkampf gewonnen.

Welches ist Dein grösstes sportliches Ziel, das Du je erreichen möchtest?

Einen Finallauf an den Olympischen Spielen und eine Medaille an den EM.

Was steht 2013 bei Dir an in Sachen Wettkämpfen?

Die Priorität haben im Moment die Hochschul-Weltmeisterschaften, wo ich einen Podestplatz über 200 m anstrebe. Ebenfalls sehr wichtig sind die Weltmeisterschaften in Moskau, wo ich über 200 m und in der 4×100-m-Staffen an den Start gehen will.

Konzentrierst Du Dich auf die 200 m oder sind andere Distanzen auch eine Option?

Im Moment stehen sicherlich die 200 m im Vordergrund. Aber eine Verlagerung auf die 400 m ist nicht ausgeschlossen. Die Hallen-Saison beginnt in der Schweiz am 26. Januar, und da werde ich sicherlich versuchen, mich für die Indoor-EM über 400 m zu qualifizieren.

Wie kommt es, dass Du Sprinterin wurdest?

Ich war früher Siebenkämpferin und habe da an allen Jugendanlässen sehr erfolgreich teilgenommen. Als ich jedoch in die Kategorie der Elite aufstieg, merkte ich, dass die Differenz zur Weltspitze allzu gross ist. Weil ich da schon merkte, dass mir die Geschwindigkeit liegt, verlagerte ich mich auf die Sprints. Seit März 2012 bin ich nun also 200-m-Läuferin. .-)

Welches ist Dein Lieblingsprodukt von Sponser?

Ich nehme immer den Recovery Shake, das ist mein absolutes Lieblingsprodukt.

3 Kommentare zu “Neuzugang Léa Sprunger stellt sich vor”

  1. kathrin sagt

    8. März 2013, 10:53

    Ich interessiere mich auch wahnsinnig für Leichtathletik und im speziellen für den Sprint. Ich würde daher gern mal einen solchen Trainingsplan ausprobieren um festellen zu können, ob das was für mich wäre…Ich habe bereits einen Trainingsplan von Verena Sailer ( https://www.loox.com/plaene/krafttraining-fuer-sprinter ) gefunden, allerdings ist das nur ein Plan für 4 Wochen…Habt ihr eventuell einen Tipp oder einen Hinweis wie ich nach den 4 Wochen weiter trainieren kann?

    Gruß Kathrin

  2. Sponser sagt

    15. März 2013, 10:00

    Liebe Kathrin

    Am besten stellst Du Léa Sprunger Deine Frage grad selber. Sie kann sehr gut Deutsch und gibt sicherlich Auskunft, wenn Du höflich fragst.
    Am besten via Facebook probieren! Hilft das weiter?

    Wir von Sponser können Dir zwar Tipps für Deine sportliche Karriere geben, wenn es um die Ernährung geht. Aber Trainingspläne für Sprinter sind dann doch nicht unser Kerngeschäft… .-)

    Herzliche Grüsse vom Sponser-Team

  3. kathrin sagt

    20. März 2013, 09:50

    Ich danke für die Antwort. Ich werde mal versuchen, sie persönlich anzuschreiben :)

    Gruß Kathrin

Einen Kommentar schreiben

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Gesunder Snack



Whey Protein Chips sind ideal für gesundheitsbewusste Chips-Liebhaber: 48% Protein, low carb und fettarm. Im Vergleich zu handelsüblichen Chips enthalten die Whey Protein Chips 8 x mehr Eiweiss, rund 35% weniger Fett und 65% weniger Kohlenhydrate.

Facebook

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.