06 Nov

«Nach dem Schwimmen konnte ich den 3fach Ironman geniessen!»

Er hat kürzlich einen dreifachen Ironman absolviert und findet es «irgendwie total geil, einen Wettkampf über viele, viele Stunden oder sogar Tage aus eigener Kraft zu bewältigen». Wer ist dieser Lars Kegler (31), der mit seiner Frau und seinem Sohn in Speyer wohnt? Im Interview stellt er sich und seine Leidenschaften vor.

Lars, Du bist Ultra-Triathlet und hast kürzlich den dreifach Ironman mit 11,4 km Schwimmen, 540 km Rad fahren und 126,6 km Laufen gefinisht. Eine Leistung, die für viele kaum fassbar ist. Wie lange hast Du gebraucht? Bist Du zufrieden mit Deiner Finisher-Zeit?

Ich habe beim UltraTriathlon 57:04 h gebraucht. Mit meiner Leistung war ich sehr zufrieden, da alles auf Ankommen ausgelegt war. Es wäre und wird sicherlich einiges mehr drin sein, aber es war ja das erste Mal und nun weiß ich beim nächsten Mal schon, was ich noch anders machen könnte.

Welche Abschnitte während des Wettkampfs würdest Du rückblickend als die härtesten beurteilen? Und warum?

Am härtesten war ganz klar die letzten ca. 260 km bei Rad fahren. Ich hatte mir zwischen meinen Beinen alles wund gerieben und von daher Schmerzen, die ich keinem wünsche. Es war dann auch ein großes Kopfproblem, da meine Beine einfach Rad fahren wollten, aber ich immer wieder dadurch zu Pausen gezwungen wurde.

Abgesehen vom Zieleinlauf: Wann und in welchen Situationen konntest Du den Wettkampf so richtig geniessen?

Genießen konnte ich eigentlich schon nach dem Schwimmen (meine schlechteste Disziplin), ab da habe ich das Ganze eigentlich nicht mehr als typischen Wettkampf gesehen, sondern nur noch als Abenteuer und natürlich alleiniger Kampf gegen meinen stärksten Gegner, den eigenen inneren Schweinehund.

Bist Du Berufs- bzw. Spitzensportler? Oder wie schaffst Du es, Dein ungeheuerliches Trainingspensum unterzubringen?

Ich betreibe die Sportart laufen (Marathon) jetzt seit neun Jahren und Triathlon seit fünf Jahren. Ich bin kein Berufs- oder Spitzensportler. Aber einer, der dies mit viel Leidenschaft und Willen betreibt (Aufgeben gibt es nicht, außer natürlich schwere körperliche Schäden wären die Folge). Ich arbeite im Schichtdienst bei der Berufsfeuerwehr und habe daher eigentlich ganz gute Voraussetzungen was mein Training angeht. Ich versuche meistens, alles so zu legen, dass genügend Zeit für Familie bleibt, ich denke, bis jetzt klappt das ganz gut.

Warum bist Du überhaupt auf die Idee gekommen, einen dreifach Ironman zu absolvieren? Ist ein Ironman alleine nicht schon hart genug?

Ich habe bis jetzt 6 einzelne Ironman absolviert. Mich reizt einfach die Herausforderung an solchen Wettkämpfen und der Kontrast zu anderen Wettkämpfen. Es macht auch Spaß, einen schnellen Halb-, Marathon oder Volkslauf zu laufen, aber es ist auch wirklich irgendwie total geil, einen Wettkampf über viele, viele Stunden oder sogar Tage aus eigener Kraft zu bewältigen. Dies gibt mir für kürzere Wettkämpfe und meinen Alltag viel Kraft und vor allem Gelassenheit.

Welcher Ultra-Wettkampf hast Du Dir für nächstes Jahr vorgenommen? Soll es nun einen vierfach Ironman geben?! .-)

Ich habe mir fest vorgenommen mind. ein Jahr zu warten, bis ich das wieder mache. Es gibt noch so viele wunderschöne, harte, lange Wettkämpfe, die ich gern machen möchte! Meine Marathonzeit verbessern und mich für Hawaii qualifizieren, möchte ich auch noch. Ich muss mich da ehrlich gesagt selbst ab und zu mal etwas bremsen und mir immer wieder vor Augen halten, dass ich noch jung bin und mir noch jede Menge Zeit für meine Ziele bleiben. Jetzt laufe ich erst mal in Frankfurt meinen 50. Marathon und dann ist erst mal Pause angesagt. Da die Wettkampfplanung für 2013 schon zum größten Teil steht, kann ich die Pause auch erst mal genießen (für kurze Zeit).

Wie verpflegst Du Dich während der Wettkämpfe?

Vor jedem Wettkampf nehme ich eine Stunde vorher eine Activator Ampulle. Bei längeren Wettkämpfen trinke ich einige Tage vorher Long Energy Competition. Während des Wettkampfs dann Liquid Energy BCAA Gel Tuben und Long Energy Getränkemix. Je nach Wettkampf natürlich das übliche wie Bananen, Melone, Kekse, Salz, Cola und beim Ironman auch mal Wurstbrote und Schokoladenriegel.

Hast Du ein Lieblingsprodukt von Sponser?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon einiges getestet hatte. Auf Sponser bin ich 2007 beim Zürich Marathon gekommen und seitdem nehme ich die Produkte. Ich hatte vorher noch kein Gel gehabt, was ich einfach so, ohne unbedingt zu trinken, runter bekomme. Sonst war es immer eine Qual, aber die Produkte von Sponser vertrage ich sehr gut. Mein Lieblingsprodukt ist das Liquid Energy BCAA, da es einfach super verträglich und auch handlich ist mit der wiederverschließbaren 70 g Tube.

Wie schaut für Dich die perfekte Erholung nach Training und Wettkampf aus?

Die perfekt Erholung nach einem Wettkampf ist für mich der Saunabesuch am Tag danach, wo ich mir dann in aller Ruhe noch mal Gedanken über den Wettkampf mache und Rückschlüsse daraus ziehen kann. Nach dem Training ist es die Freude und der Ansporn, jetzt noch Zeit mit meiner Familie zu verbringen und im Hinterkopf zu wissen, die Hausaufgaben sind für heute auch schon erledigt.

Einen Kommentar schreiben

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Gesunder Snack



Whey Protein Chips sind ideal für gesundheitsbewusste Chips-Liebhaber: 48% Protein, low carb und fettarm. Im Vergleich zu handelsüblichen Chips enthalten die Whey Protein Chips 8 x mehr Eiweiss, rund 35% weniger Fett und 65% weniger Kohlenhydrate.

Facebook

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.