PIC OF THE MONTH

Akribisch, professionell, erfolgreich: Der amtierende deutsche Vize-Meister im Kanuslalom Florian Breuer gewährt uns in seinen spannenden Schilderungen einen Einblick in die letzten Stunden vor dem Wettkampfstart. Lesen! »

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.
24 Nov

«Uns locken die außergewöhnlichen Rennen!»

Neu im Team der Sponser-Kunden begrüssen wir das Team «Sunclass Radsport». Lars Reisberg stellt das ambitionierte Amateurteam aus Hamburg vor und erklärt im Interview, weshalb das Team noch nie schlechtes Wettkampf-Wetter erlebte, seit es den Namen «Sunclass Radsport» trägt!

Lars, kannst Du das «Sunclass Radsport» in groben Zügen vorstellen?

 «SunClass Solarmodule» ist ein Jedermann- und Amateurteam, das 2013 nun in die vierte Saison geht. Wir sind 2010 als «Werbegag» gegründet worden – der Erfolg für unseren Sponsor war dabei so groß, dass er seitdem unser Team unterstützt. Unsere größten sportlichen Erfolge sind sicher Platz 23 von 300 der Teamwertung des German Cycling Cup 2011 – unsere erste echte sportliche Saison. Dann der dritte Platz der Gesamtwertung des RiderMan 2011 bei den Damen, und nicht zu vergessen der vierte Platz der Gesamtwertung der Damen beim 24-Stunden-Rennen «Rad am Ring» 2012 – auch hier wieder die Damenwertung.Unsere Ambitionen unterscheiden sich etwas von den normalen Teams in der Rennradszene. Uns sind Platzierungen, erste Plätze oder Gewinne von Rennen nicht wichtig. Wir fahren die außergewöhnlichen Rennen, die großen Gran Fondos, die harten Bergrennen. So stand die 2012er-Saison unter dem Motto «with full force» und wir sind vier Rennen im Rahmen der offiziellen UCI-Weltmeisterschaft World Cycling Tour in ganz Europa gefahren: Harte Bergrennen in den Alpen und Pyrenäen. Oder der Gran Fondo New York, wo wir sehr gut abgeschnitten haben. Uns geht es darum, die Latte immer höher zu hängen, anstatt nach Platzierungen zu streben.

Der Name «Sunclass Radsport» lässt vermuten, dass Ihr Euch nur bei Sonnenschein aufs Rad schwingt. Ist was daran an diesem Gedanke? .-)

SunClass – das sind Hochleistungs-Solarmodule aus Hamburg. Die Produkte unseres Sponsors sind hochwertige Hightech-Produkte mit langer Lebensdauer. Mit dem Sponsoring eines Radrennsport-Teams liegt er da genau richtig, denn auch wir müssen Höchstleistungen erbringen, lange aushalten. Der Witz an der Sache ist: Seitdem wir im Solar-Trikot bei den Rennen antreten, hatten wir noch nicht ein einziges Mal schlechtes Wetter! Das hat also doppelt Vorteile! .-)

Setzt sich Euer Team vorwiegend aus Profisportlern zusammen oder habt Ihr auch ambitionierte Amateure unter Euch?

Unser Team besteht aus nur sechs festen Fahrern. Eine unserer Damen, Ines Hinrichs, fährt auch als Lizenzfahrerin Rennen und ist daher als Amateur zu bezeichnen. Wir anderen sind Jedermänner, allerdings mit komplett verschiedenen Hintergründen, Stärken und Schwächen: So haben wir Ausdauerspezialisten, Triathleten und einen Bergfloh im Team, was es sehr interessant macht, die Performance aller bei den Rennen, die in den letzten Jahren immer länger und, was die Höhenmeter angeht, immer härter geworden sind, zu beobachten.

Trainiert Ihr alle zusammen oder erledigt das jeder Fahrer für sich?

Bisher haben wir eine Mischung aus gemeinsamen Trainings und Sessions, die wir alleine durchziehen, hinbekommen. Ich selbst zum Beispiel komplettiere den SunClass-Rennkalender mit privaten Events, auf die ich dann systematisch hintrainiere. Einige aus dem Team, auch ich selbst, lockern dann das Rennradfahren zum Beispiel mit einem Marathon-Lauf auf – da musst man einfach seine eigenen Trainingspläne machen.

Welches sind Eure grössten sportlichen Erfolge in der vergangenen Saison?

Wie schon gesagt, ist der vierte Platz für unser Damen-2er-Team beim 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring der größte Erfolg 2012 gewesen, in Zahlen ausgedrückt. Wir hatten in diesem Team sogar zum Schluss noch einen Ausfall, sodass es so toll war, am Ende dieses extraharten Events mit einem Fast-Podiumsplatz belohnt worden zu sein. Ansonsten haben wir uns vor allem in Italien mit einer sehr harten Bergkonkurrenz bei richtig schnellen Höhenmeterfresser-Events gemessen: Die «La Leggendaria Charly Gaul» oder die «Val d’Aran Cycling Tour» in den Pyrenäen haben uns über unsere physischen Grenzen hinaus gebracht. Aber wir haben diese wahnsinnigen Rennen allesamt gefinished, was mich sehr, sehr stolz macht!

Welche wichtigen Wettkämpfe stehen bei Euch in den nächsten Monaten an?

Die Saison 2012 ist im September mit dem Elbinselrennen – einem sehr schnellen, aber kleinen, intimen Kriterium hier in Hamburg, quasi unser «Hausrennen», beendet worden. Der neue Rennkalender für 2013 steht noch nicht offiziell fest, aber ich kann schon sagen, dass wir bei der Jedermann- und Amateurausgabe der legendären «Primavera» (Mailand-San Remo) teilnehmen werden, was mich sehr, sehr freut. 300 Kilometer durch den Winter in den Frühling an die Cote d’Azur auf den Spuren von Erik Zabel, Cipollini und Co, das ist schon ein kleiner Höhepunkt!

Wie verpflegt Ihr Euch während der Wettkämpfe? Habt Ihr da ein geheimes Mannschaftsrezept?

Bisher war die Verpflegung tatsächlich immer unsere größte Schwachstelle. Jeder hat da für sich herumgewurschtelt, es gab keine einheitliche Linie im Team. Ein Grund, warum wir uns für eine Zusammenarbeit mit Sponser entschieden haben, denn ich möchte da gern mehr Sicherheit auf dieser Seite ins Team bekommen. Bei unserem ersten Rennen 2012 in Saint Tropez – eine harte 190-km-Nummer mit 3’000 Höhenmetern als Saisonauftaktrennen – hatte ich selbst einen so schlechten Tag erwischt, ständig unterzuckert, nahe dem Erbrechen – ich frage mich heute noch, wie ich finishen konnte. Ähnliches ist einem unserer Fahrer bei der «Leggendaria» passiert, als er auf dem finalen Anstieg nach 4’400 Höhenmetern einen Hungerast erlitten hat und durch die Pause fast 15 Minuten verlor. Da will ich mehr System und Ordnung reinbekommen und denke, dass wir das mit Sponser hinbekommen – denn 2013 werden die Events noch einmal einen Zacken schärfer.

Welches sind Eure Lieblingsprodukte von Sponser?

Ich kann nur sagen, dass ich (und das halbe Team) mich sehr über die salzigen Liquid Energy Long Gels freue, denn gerade bei den Rennen in Südeuropa wird immer nur Süßes bei den Verpflegungsstellen angeboten. Ich wäre in solchen Situationen dann jeweils bereit, 50 € für ein Salamivollkornbrot zu bezahlen, derart groß ist meine Lust auf etwas Salziges! Mit den salzigen Geschmacksrichtungen wird das sicher nicht mehr notwendig sein.

Wo kann man Eure Erfolge und Aktivitäten online nachlesen? Seid Ihr auf Facebook und Twitter aktiv?

Wir sind auf Twitter (@sunclasscycling ) und natürlich im Internet auf www.sunclass-radsport.de – hier sind immer die neuesten Rennberichte, Interviews mit Fahrern und Betreuern und alle Infos zu den Rennen, den Strecken inklusive Höhenprofile usw. zu finden.

Einen Kommentar schreiben

Geheimwaffe

Maximiere Deine Leistung! Der innovative NO-Booster für Blutfluss – Sauerstoff – Leistung. Nitroflow Performance² - die neue Geheimwaffe von Sponser.

Facebook

Smartshake



Der neue Smartshake™ mit Pulverreservoir eignet sich als treuer Begleiter für die Zubereitung von Eiweissshakes im Fitnesstudio oder zu Hause. Fassungsvermögen: 600 ml.