PIC OF THE MONTH

Akribisch, professionell, erfolgreich: Der amtierende deutsche Vize-Meister im Kanuslalom Florian Breuer gewährt uns in seinen spannenden Schilderungen einen Einblick in die letzten Stunden vor dem Wettkampfstart. Lesen! »

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.
16 Apr

«Ich schwimme pro Woche rund 65 Kilometer»

Er ist jung, im Wasser zu Hause und hat eine grosse Zukunft vor sich: Der Schweizer Nachwuchsschwimmer Simon Rabold (21) vom Verein Uster-Wallisellen. Im Interview erzählt uns der Zürcher von seinen Erfolgen und gibt einen Einblick in den unbarmherzigen Trainingsalltag eines Spitzenschwimmers.

Simon, Du bist Schwimmer. Welches ist Deine beste Disziplin?

Zu meinen besten Disziplinen und Distanzen gehören: 200 und 400 Meter Vierlagen, 200 und 400 Meter Freistil und 200 Meter Delfin.

Was arbeitest oder studierst Du neben dem Sport?

Neben dem Sport arbeite oder studiere ich zurzeit nichts. Im Sommer werde ich dann aber ein Studium beginnen.

Kannst Du uns einen typischen Trainingstag von Dir beschreiben? Wie viele Stunden und Kilometer bist Du im Wasser? Was machst Du daneben noch, z. B. Krafttraining, Stretching, Massage?

Um 6.50 Uhr stehe ich normalerweise auf, da um 8 Uhr mein erstes Schwimmtraining beginnt. Dieses Dauert bis 10 Uhr. Am Mittwoch und Freitag habe ich direkt danach ein Krafttraining bis 12 Uhr. Danach kehre ich nach Hause zurück, koche mir etwas und regeneriere mich, bis ich um ca. 16h30 wieder ins Training gehe. Am Abend habe ich jeweils von 18h bis 20h Wassertraing. Zuvor kommt teilweise noch 30 min Trockentraining und Stretching hinzu. Am Samstag trainiere ich nur am Morgen von 9h00 bis 11h30. Insgesamt komme ich dann pro Woche etwa auf 55-65 Kilometer, je nachdem in welcher Trainingsphase ich mich befinde. Ich gehe jeweils mit dem Zug ins Training, da ich für ein Auto kein Geld habe.

Welches sind Deine grössten sportlichen Erfolge?

Teilnahme an der Junioren-EM 2007 und 2008. Teilnahme an der WM 2009. Teilnahme an der Universiade 2011 und Teilnahme an der Kurzbahn-EM 2011. An diesen internationalen Wettkämpfen, konnte ich leider noch keinen Final- oder Halbfinalplatz erzielen. Hinzu kommen noch 6 Einzeltitel an Schweizermeisterschaften auf der Lang- und Kurzbahn.

Welcher wichtige Wettkampf steht bei Dir in den nächsten Monaten an?

Ich möchte mich für die EM, welche im Mai ausgetragen wird, qualifizieren. Das Ziel ist, dies mit der 4x200m Freistil-Staffel zu schaffen. Wenn mir dies gelingt, haben wir dann an der EM als Staffel die Chance, uns für London zu qualifizieren.

Welches ist Dein grösstes sportliches Ziel, das Du je erreichen möchtest?

Olympische Spiele.

Wie verpflegst Du Dich während der Trainings?

Isotonische Getränke und nach dem Training entweder ein Recovery Shake oder ein Chocato-Drink. Habe jetzt mal Kreatin ausprobiert und festgestellt, dass ich mich besser regeneriere.

Welche Nahrung nimmst Du vor einem wichtigen Wettkampf zu Dir?

Bis jetzt habe ich mich am Wettkampf noch nicht speziell oder anders als während des Trainings ernährt. Werde in Zukunft aber den Carbo Loader ausprobieren.

Hast Du ein Lieblingsprodukt von Sponser?

Isotonic Sportdrink.

Treibst Du noch anderen Sport ausser Schwimmen?

Ab und zu stehe ich noch auf den Skis. Aber für viel mehr habe ich neben dem intensiven Schwimmtraining keine Zeit.

Foto: Tom Trumpelt (Bild Nr. 2) / www.pixelio.de

Einen Kommentar schreiben

Geheimwaffe

Maximiere Deine Leistung! Der innovative NO-Booster für Blutfluss – Sauerstoff – Leistung. Nitroflow Performance² - die neue Geheimwaffe von Sponser.

Facebook

Smartshake



Der neue Smartshake™ mit Pulverreservoir eignet sich als treuer Begleiter für die Zubereitung von Eiweissshakes im Fitnesstudio oder zu Hause. Fassungsvermögen: 600 ml.