PIC OF THE MONTH

Akribisch, professionell, erfolgreich: Der amtierende deutsche Vize-Meister im Kanuslalom Florian Breuer gewährt uns in seinen spannenden Schilderungen einen Einblick in die letzten Stunden vor dem Wettkampfstart. Lesen! »

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.
03 Okt

Powerman Zofingen – härtester Duathlon der Welt

In der Rubrik «Sponser-Sportler stellen sich vor» bitten wir erfolgreiche Sportler, die sich in Training und Wettkampf mit Sponser-Produkten verpflegen, zum Interview. Heute: Der Schweizer Duathlet Marc Widmer (31) aus Wädenswil.

Marc, Du bist Duathlet und hast bereits mehrfach bei dem härtesten Duathlon der Welt, dem Powerman Zofingen, einen Top-Platz erreicht. Erzähl doch mal: Was ist so hart an diesem Duathlon?

Der Powerman Zofingen ist einerseits der längste offizielle Duathlon der Welt und zum anderen haben die Lauf- wie auch die Radstrecke sehr viele Höhenmeter. Entsprechend ist die körperliche Belastung durch die Länge des Wettkampfs und den anspruchsvollen Strecken für den Duathlonsport einmalig. Dazu kommt die sagenhafte Geschichte: Stars der Triathlonszene wie Mark Allen, Kenny Souza oder Normann Stadler hatten bei ihrer Teilnahme in Zofingen jeweils mit der coupierten Strecke und dem typischen Zofingen Wetter (in den neunziger Jahren war das Wetter regelmässig schlecht) zu kämpfen. Bei einem Schneesturm auf dem Bodenberg soll beispielsweise Kenny Souza in Badehosen bekleidet, völlig entkräftet, aufgegeben haben. Mark Allen soll gesagt haben, der Powerman Zofingen sei härter als der Ironman Hawaii. Aus diesen Gründen gilt der Powerman Zofingen als der längste und härteste Duathlon der Welt.

Machst Du auch Triathlon oder ist Schwimmen überhaupt nicht Dein Ding?

Ich mache ausschliesslich Duathlon. Zum einen wäre der Trainingsaufwand für das Schwimmen zu Beginn meiner sportlichen Laufbahn zu Lasten der Lauf- und des Radtrainings gegangen. Bereits der Trainingsaufwand für diese beiden Disziplinen war nämlich nur schwierig mit meinem Studium zu vereinbaren. Zum anderen macht mir das Lauf- und Radtraining auch mehr Spass. Dennoch ging ich während meinem Studium in St. Gallen einmal in der Woche als Alternativtraining ins Schwimmen der Universität. Einmal habe ich an einem Sprinttriathlon in Zürich teilgenommen und wurde dort sechster mit schnellster Rad- wie auch Laufzeit. Einmal in meinem Leben würde ich gerne noch einen Ironman finishen. Diesem Projekt wende ich mich jedoch erst zu, wenn ich im Duathlon keine Ambitionen mehr habe.

Bist Du Berufs- bzw. Spitzensportler? Oder was arbeitest Du neben dem Sport?

Ich starte zwar in der Kategorie Elite, erziele mit dem Duathlonsport aber kein Einkommen. Entsprechend würde ich mich als Spitzensportler, aber nicht als Profiathlet bezeichnen. Ich habe an der Universität St. Gallen Recht und Wirtschaft studiert und arbeite inzwischen in der Wirtschaftsanwaltskanzlei Froriep Renggli. Zum Glück zeigt mein Arbeitgeber großes Verständnis für meine sportlichen Ambitionen und gibt mir in den wichtigen Phasen der Vorbereitung die Möglichkeit, unbezahlten Urlaub zu nehmen.

Welches sind Deine grössten sportlichen Erfolge?

Meine größten Erfolge sind sicherlich meine Top 10 Platzierungen an den Powerman-Weltmeisterschaften in Zofingen. 2006 schaffte ich völlig überraschend den Sprung in die Weltelite als ich den 7. Platz erreichte. Das Jahr darauf konnte ich dieses Resultat mit einem neuerlichen siebten Platz bestätigen. 2008 schaffte ich dann sogar den Sprung in die Top 5 und letztes Jahr erreichte ich den 8. Platz. Mit Zofingen verbindet mich allgemein sehr viel. Der Powerman war 2002 der erste Langdistanzwettkampf von mir und meinem guten Freund Ronnie Schildknecht. Bevor ich in Zofingen in der Elitekategorie startete, konnte ich an gleicher Stätte zudem einen Weltmeistertitel und drei Vizeweltmeistertitel in der Alterskategorie erringen. Daneben ist die Qualifikation für die Kurzdistanzduathlon-Weltmeisterschaft als U23-Athlet im Jahr 2003 in guter Erinnerung. Dies war mein erster «großer» Erfolg.

Bist Du im Training ausschliesslich laufend oder auf dem Rennrad unterwegs? Oder welche anderen Einheiten / Sportarten gehören ebenfalls zu Deinem Alltag?

Mehrheitlich trainiere ich das Laufen und das Rad. Dies jeweils regelmässig in strukturierten Trainings. Daneben arbeite ich an der Rumpfstabilität. Im Herbst gehe ich öfters aufs Mountainbike und im Winter mache ich zusätzlich Langlauf und Krafttraining.

Welches ist Dein grösstes sportliches Ziel, das Du je erreichen möchtest?

Vorderhand ein Podestplatz an den Powerman-Weltmeisterschaften. Langfristig immer sportlich zu bleiben und bis ins hohe Alter mit meinen Freunden Ruedi Wild, Ronnie Schildknecht und Marcus Smallbone Sport betreiben zu können.

Wie verpflegst Du Dich während der Wettkämpfe?

Ich ernähre mich einerseits von Energy Competition und Long Energy Competition sowie von den Kohlenhydratgels. Riegel wende ich nur im Notfall an.

Hast Du ein Lieblingsprodukt von Sponser?

Meine Favoriten sind zurzeit Energy Competition, Pro Recovery 44/44, Power Porridge und Vinitrox.

Wie schaut für Dich die perfekte Erholung nach Training und Wettkampf aus?

Die richtige Ernährung ist für mich zentral. Nach einem Training nehme ich immer ein Recovery Produkt von Sponser, meistens den Pro Recovery 44/44. Daneben ist Entspannung sicherlich am Effektivsten, um sich gut erholen zu können.

Einen Kommentar schreiben

Geheimwaffe

Maximiere Deine Leistung! Der innovative NO-Booster für Blutfluss – Sauerstoff – Leistung. Nitroflow Performance² - die neue Geheimwaffe von Sponser.

Facebook

Smartshake



Der neue Smartshake™ mit Pulverreservoir eignet sich als treuer Begleiter für die Zubereitung von Eiweissshakes im Fitnesstudio oder zu Hause. Fassungsvermögen: 600 ml.