10 Mai

«Top-Platzierungen sind unser Ziel!»

Wer verbirgt sich hinter dem Triathlon-Team Rhein-Nahe und wo in der Nähe des Rheins ist das Team beheimatet?

Das Triathlon-Team Rhein-Nahe hat sich 2010  aus Freunden, verschiedenen ehemaligen Vereinskollegen und Triathlonbegeisterten zusammengeschlossen. Unser Sitz ist in Bingen, zwischen Mainz und Koblenz, am Zusammenfluss von Rhein und Nahe gelegen. Von hier aus unternehmen wir viele gemeinsame Aktivitäten, z.B. Radausfahrten in den nahegelegenen Hunsrück, die Rheinhessische Toskana oder den Rheingau.

Welche Athletinnen und Athleten zählen aktuell zum Team und wie gross ist der Trainer- und Betreuerstab?

Unser Team besteht derzeit aus zehn aktiven Athleten  (drei Mädels und sieben Jungs) und drei passiven Mitgliedern.  Trainiert werden wir von unserem Vereinsvorstand und «Triathlon-Urgestein»  Markus Schmelzeisen. Über unsere Kooperationspartner haben die Athleten zudem  die Möglichkeit, ein breites Betreuungs- und Angebotsspektrum zu vergünstigten Konditionen in Anspruch zu nehmen. So können zusätzlich zu dem internen Trainingsspektrum die Trainingsangebote der ehemaligen 1. Bundesliga Triathletin und Personal Trainerin Julia Rittner in Anspruch genommen werden. Carsten Seibold steht dem Team als Ansprechpartner und Ausstatter rund ums Triathlon-Equipment und Zeitfahrräder zur Verfügung.

Seid Ihr ein Team, das aus lauter Spitzen- und Berufssportlern besteht oder gehen die Athleten oder Trainer auch noch einem Broterwerb nach?

Unser  Team besteht aktuell aus leistungsorientierten Hobbysportlern, die alle berufstätig sind.

Welche grossen Erfolge konnte das Triathlon-Team Rhein-nahe bzw. einzelne Sportler/innen bereits feiern?

Unseren ersten gemeinsamen «Teamerfolg» konnten wir mit dem Saisonauftaktlauf am 27. März 2011  in Bad Kreuznach verzeichnen: Hier waren wir fast vollzählig am Start und konnten beim Halbmarathon reihenweise neue Bestzeiten unter 01:31 Std. verbuchen! Jedes Teammitglied definiert «Erfolg» anders für sich und im Rahmen unserer Teamphilosophie verstehen wir unter Erfolg nicht nur Bestzeiten. Aber auch diese gibt es natürlich.

Markus Schmelzeisen startete  z.B. schon in der 2. Bundesliga, war Rheinland-Pfalz Meister auf der Sprintdistanz und wurde 2006 Sportler des Jahres in der VG St.Goar-Oberwesel. Er hat eine HM-Bestzeit von 01:17 sowie eine Marathon-Bestzeit von 02:49 Std. vorzuweisen. Neben der Langdistanz-WM in Nizza 1995 hat er bereits zweimal den Triathlon in Roth bestritten, der seinerzeit noch unter der Ironman-Flagge ausgetragen wurde. Den Erlanger Mitteldistanz Triathlon finishte Markus 2010 in 4:01 Std.

Katharina Paulus macht seit 2003 Triathlon, davon war Sie  2 Jahre im RTV Juniorenkader. Neben zahlreichen Titeln bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften auf der Sprint-, Kurz- und Mitteldistanz wurde sie 2007 Weltmeisterin (AK) beim Powerman Duathlon und 2009 Deutsche Meisterin (AK) auf der Mitteldistanz in Immenstadt. Katharinas Bestzeit auf der Mitteldistanz  ist aktuell 04:59 Stunden, ihren ersten Marathon absolvierte sie 2010 in 03:20 Std. Günter Scharf, unser 2. Vorsitzender,  hat 2010 zum zweiten Mal den Ironman in Klagenfurt gefinisht und Daniel Birke ist stolz auf seine erste Langdistanz in Roth. Auch unser  Neuzugang Daniel Pietrusky war 2010 erfolgreich auf der Langdistanz, er finishte den Ironman  in Regensburg in 10:51 Std. Unser «Küken» Anna hat 2010 bei ihrer ersten Sprint-Triathlon-Teilnahme auf Anhieb die Altersklasse gewonnen. Jens Brüggemann freute sich über seinen Erfolg bei der Challenge Walchsee, die er mit 05:00 finishte und Stefan Dingeldein trotzte den äußerst widrigen Wetterbedingungen beim Ironman 70.3 in Wiesbaden, den er in 05:49 Std. absolvierte.

Welche wichtigen Wettkämpfe stehen bei Euch in den nächsten Monaten an?

Das Team blickt einigen Highlights in der bevorstehenden Saison entgegen: So stehen zwei Ironman-Teilnahmen, in Klagenfurt und Frankfurt, auf dem Eventkalender. Beim TriStar in Worms sowie dem Mittelmosel-Triathlon werden wir zahlreich verteten sein. «Unsere Daniels»,  Rolf und Stefan sind beim Ironman 70.3 in Wiesbaden am Start, es gibt einige Mitteldistanzen und Meisterschaften, u.a. in Maxdorf und Kulmbach, sowie den Nordseeman zu bewältigen. Unserem Nachwuchs Anna steht nach einigen Sprints die erste olympische Distanz in Erlangen bevor.

Trainieren alle Team-Mitglieder jeweils zusammen oder läuft das eher individuell nach einem Trainingsplan des Cheftrainers ab?

Sowohl als auch. Neben der individuellen und wettkampfspezifischen Trainingsplanung finden regelmäßig gemeinsame Schwimmeinheiten  statt, die z.B. durch Sondertrainingseinheiten mit Ex-Profi Jürgen Zäck ergänzt werden.  Wir haben ganzjährig feste Termine für das Bahntraining, die vom Großteil der Mitglieder regelmäßig wahrgenommen werden. Längere Radausfahrten oder das Abfahren anspruchsvoller Wettkampfstrecken erfolgt auch zumeist im Team. Auch das Lauftraining findet nach individueller Absprache z.T.  gemeinsam statt. Mitte April sind wir mit sechs Mitgliedern im Trainingslager auf Mallorca, ab Mai finden wieder gemeinsame Trainingstage, z.B. mit Open-Water-Einheiten etc. statt.

Welche Umfänge werden bei Euch in einer «normalen», wettkampffreien Woche trainiert? Lässt sich das ungefähr beziffern?

Je nach Zielen und geplanten Wettkämpfen beträgt das «normale» wöchentliche Training zwischen 8 und 12 Stunden.

Welches ist das grösste sportliche Ziel, welches das Triathlon-Team Rhein-Nahe oder einzelne Sportler erreichen möchten?

Für unsere beiden Ironman-Athleten Katharina und Markus ist 2011 Hawaii das Ziel.

Unsere 70.3 Teilnehmer, Daniel Birke und Daniel Pietrusky, Rolf Hahn und Stefan Dingedein wollen in Wiesbaden neue persönliche Bestzeiten aufstellen.

Für alle gemeldeten Wettkämpfe sind natürlich Top-Platzierungen, mind. in den Alterklassen, das erklärte Ziel. Im kommenden Jahr wollen wir mit mind. vier Athleten erfolgreich auf der Langdistanz vertreten sein und auch unsere Erfolge auf der Mitteldistanz weiter ausbauen. Für den Nachwuchs steht dann die Etablierung auf der Kurzdistanz im Vordergrund. Teamziel ist, dass alle Athleten weiterhin viel Spass im Team und am Training haben und sich gegenseitig beim Erreichen der persönlichen, sportlichen Ziele unterstützen. Wir haben einen großartigenTeamspirit  – und das soll so bleiben.

Wie verpflegt Ihr Euch während der Wettkämpfe?

Vorrangig über Gels und Getränke, bei längeren Wettkämpfen und im Training auch mit Riegeln.

Habt Ihr Lieblingsprodukte von Sponser?

Definitiv! Das Liquid Energy Plus liegt dank seinerdünnflüssigen  Konstistenz und der neutralen Geschmacksgebung bei unseren Athleten hoch im Kurs, dicht gefolgt vom BCAA-Gel. Ebenfalls sehr beliebt ist der High Energy Bar Aprikose-Vanille und auch der Activator hat seine Freunde. Bei den Getränken heißen unsere Favoriten Competition und Long Energy Competition Formula. Als Regenerationsdrink hat sich der Pro Recovery bei uns durchgesetzt.

Ihr habt eine umfangreiche Webseite. Wird die Seite von einem Webmaster betreut oder arbeiten da alle Sportler/innen mit?

Hauptverantwortlich für die Website ist  unser Webmaster Jens Brüggemann, der natürlich auch ein aktives Teammitglied ist. Wir sind Jens sehr dankbar für die Zeit und Mühe die er in unseren Auftritt investiert. Dabei hat er immer ein offenes Ohr für die Anregungen und Wünsche der Mitglieder, die er schnell und kreativ umsetzt.

Einen Kommentar schreiben

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Magnesium 375



Neue Formulierung! Magnesium 375 ist eine Trinkampulle mit hochdosierten 375 mg Magnesium sowie den Vitaminen C und B6. Erfrischend im Geschmack und ohne Kalorien.

Facebook

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.