10 Apr

Kreatin für maximale Schnellkraft

Frage: Ich möchte einmal Kreatin ausprobieren. Worauf muss ich speziell achten? Kann es zu Verdauungsproblemen kommen?

Antwort: Kreatin ist geeignet für alle Leistungen, bei denen maximale Schnellkraft gefordert ist. Kreatin ist eine Substanz, welche in der Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse aus den Aminosäuren Glycin, Arginin und Methionin hergestellt wird. Kreatin liefert Phosphat für die Regeneration der ATP-Lieferanten aus ADP. (ATP Adenosin Triphosphat sind hochenergetische Verbindungen, welche in der Muskelzelle Sofort-Energie liefern, wie sie bei kurzen hochintensiven Belastungen benötigt wird. ADP Adenosin Diphosphat ist die Vorstufe des ATP.) Der Tagesbedarf einer 70 kg schweren Person liegt bei 2-3 g. Der Tagesbedarf wird zu je 50% durch die Nahrungsaufnahme sowie die Eigenproduktion des Körpers gedeckt.

Kurzfristige Auswirkungen einer Supplementation mit Kreatin:
– Erhöhte Maximalkraft (z.B. Krafttraining)
– Verbesserte Einzelsprintleistung (Fahrrad, Sprint, Rudern)
– Verbesserte Leistung bei wiederholten kurzen Sprints ( wie bspw. Fussball, Handball, Schwimmen, Hockey, Rudern, Leichtathletik)

Längerfristige Auswirkungen:
– Erhöhter Gehalt an Muskelkreatin und Kreatinphosphat
– Erhöhte Muskelmasse, -kraft und -durchmesser
– Verbesserte Kraft-, Sprintleistung und Power
– Erhöhte Trainingsqualität

Sponser bietet zwei unterschiedliche Kreatinqualitäten an, nämlich das Kreatin Monohydrat und das Kreatin Pyruvat. Zwischen den beiden Produkten besteht ein preislicher Unterschied (aufgrund der Rohstoffqualität). Auch bezüglich der Einnahme gibt es Unterschiede: Beim Monohydrat ist immer noch eine hochdosierte Ladephase notwendig, das Pyruvat kann immer in der gleichen Dosierung eingenommen werden. Bezüglich der Wirkung konnte in Vergleichsstudien festgestellt werden, dass das Pyruvat etwa um 30% wirksamer ist als das herkömmliche Monohydrat. Bei beiden Produkten ist nach einer gewissen Zeit eine Einnahmepause zu machen. Dies deshalb, weil der Körper diese Zeit benötigt, um auch wieder selber Kreatin zu bilden.

Bezüglich Nebenwirkungen haben wir von unseren Konsumenten noch nicht viel gehört. Nach meinen Kenntnissen sind Verdauungsprobleme kein Thema. Ich kann also beide Produkte mit gutem Gewissen empfehlen. Bezüglich der Einnahme und Dosierung sei auf die Factsheets verwiesen.

Kreatin Monohydrat

Kreatin Monohydrat in Creapure Microqualität 100% rein ohne unerwünschte Begleit- und Nebenstoffe. Sponser Kreatin Monohydrat ist direkt in Wasser löslich und wird schnell und magenfreundlich resorbiert. Vegetarier weisen in der Regel tiefere Kreatinspiegel auf, denn wichtigste Kreatinquellen aus der Basis-Ernährung sind Fleisch und Fisch.  Dadurch ist eine Kreatinsupplementation u.a. auch für sporttreibende Vegetarier sicherlich von Interesse. Kreatin wird in den Muskelzellen als Kreatinphosphat gespeichert. Die Speicherkapazität ist unterschiedlich und hängt dabei von Trainingszustand, Muskelstruktur und Kreatinzufuhr ab. Sind die Kreatinphosphat Speicher durch eine Supplementierung maximal gefüllt, stehen dem Körper zusätzliche Energie-Reserven im Schnellkraft-Bereich zur Verfügung. Athleten profitieren dadurch von grösserer Explosivität. Dadurch kann auch schneller und härter trainiert werden, womit sich besonders Fortschritte in der Masse, sowie im Schnellkraftbereich erzielen lassen.

Vorteile:
• Hohe Qualitätsgarantie und Sicherheit vor Rückständen und Verunreinigungen.
• Preisgünstig.

Anwendung:
• Für den Muskelaufbau von Kraft- und Schnellkraftsportlern.
• Ladephase: Während 5-7 Tagen 6-12 g Kreatine Monohydrat in 3-4 Rationen über den Tag verteilt, in Kombination mit einem kohlenhydrathaltigen Getränk, einnehmen.
• Enthaltungsphase: 2-4 g täglich. Die Enthaltungsphase kann mehrere Wochen dauern.
• Für optimale Wirksamkeit nicht gleichzeitig mit koffeinhaltigen Lebensmitteln einnehmen.
• Nicht geeignet für Kinder und Jugendliche im Wachstum, nicht als Langzeiternährung bestimmt.
• Es kann eine Gewichtszunahme erfolgen. Nur trainings- und wettkampfbedingt verwenden.

› Download Factsheet Sponser «Kreatin Monohydrat» (PDF)

Kreatin Pyruvat

Kreatin Pyruvat enthält im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten nicht Kreatinmonohydrat und Pyruvat als Pulvermischung, sondern eine direkte molekulare Verbindung. Das Produkt enthält somit einzigartige Eigenschaften und gilt als hochwertigste Kreatinquelle. Studien zeigen, dass im Gegensatz zur Supplementierung mit Kreatin Monohydrat Leistungssteigerungen im Bereich um über 25% möglich sind.  Gründe für die gesteigerte Leistungsfähigkeit liegen in der chemischen Struktur des Kreatinpyruvats. Dank der molekularen Verbindung kann eine effizientere Einlagerung in die Kreatinspeicher erreicht werden. Dadurch kann der Athlet härter und effizienter trainieren, was insgesamt zu einem deutlich besseren Output führt. Pyruvat per se hat zudem einen positiven Einfluss auf das Muskel-Fett-Verhältnis. Kreatinpyruvat eignet sich somit für die Disziplinen im Kraft-, Schnellkraft- und Intervall-Sportarten. Gute Erfahrungen machen aber auch Spielsportler wie Hockeyaner, Handballer oder Fussballer während der Kraft-Aufbau-Phase.

Vorteile:
25% verbesserte Wirksamkeit gegenüber Kreatinmonohydrat.
Keine Ladephase notwendig.
Maximale zertifizierte Qualitäts- und Reinheitsgarantie.
Exklusiv bei Sponser.

Anwendung:
Pulver: Täglich 5 g (ca. 1 Teelöffel) verteilt auf 2-3 Portionen.
Kapseln: Täglich 11 Stück verteilt auf 2-3 Portionen.
Für optimale Wirksamkeit des Kreatinpyruvats auf koffeinhaltige Lebensmittel während der Einnahmephase verzichten.
Nicht geeignet für Kinder und Jugendliche im Wachstum. Nicht als Langzeiternährung bestimmt.
Es kann eine Gewichtszunahme erfolgen. Nur trainings- oder wettkampfbedingt verwenden.

› Download Factsheet Sponser «Kreatin Pyruvat» (PDF)

6 Kommentare zu “Kreatin – worauf muss man achten?”

  1. Rafael sagt

    31. Mai 2014, 17:00

    Hallo, muss ich Kreatin täglich einnehmen ?? Oder nur wenn ich trainieren gehe??
    Grüße

  2. Yvonne Forster sagt

    2. Juni 2014, 06:44

    Hallo Rafael

    du musst das Kreatin täglich einnehmen, also auch an den trainingsfreien Tagen. Bei der Kreatinsupplementierung geht es darum die Speicher maximal zu füllen und diese Speicherkapazität zu halten. Wer seriös trainiert, geht zudem oft mehr als nur 2 x ins Fitness und trainiert unterschiedliche Muskelgruppen. Daher sollte es gar nicht so viele trainingsfreie Tage geben….

    mit sportlichen Grüssen
    dein Sponser Team

  3. Remo Jutzeler sagt

    2. Juni 2014, 08:41

    Hallo Rafael,
    Ja, Kreatin wird täglich genommen, an sich trainingsunabhängig, also z.B. morgens und abends. Die Einnahmephase kann der Saison angepasst werden, also z.B. 3-4 Monate. Absetzen während Phasen von tiefer Intensität, Ferien, etc. für ca. 2-3 Wochen.
    Viel Erfolg, dein Sponser-Team.

  4. Andreas sagt

    7. Mai 2015, 17:50

    Hallo zusammen
    Welche Einnahme könnt ihr einem Weitspringer kurz vor und in der Wettkampfphase empfehlen, wenn er Creatin Monohydrat nimmt?
    Sportliche Grüsse

  5. Sponser sagt

    10. Mai 2015, 22:09

    Hallo Andreas!
    Für Kreatin gilt generell, unabhängig der Sportart, dass die Einnahme chronisch angewendet werden muss, um die gewünschte Wirkung zu erreichen. Bei einer schnellkräftigen Sportart wie Weitsprung ist Kreatin sicherlich auch bereits in der Vorwettkampfphase und je nach Sportler in der Aufbauphase sinnvoll, entsprechend der gewünschten Trainingsmethode. Eine Einnahme empfiehlt sich daher über die gesamte Wettkampf- und Vorwettkampfphase, je nach dem auch bereits in der Aufbauphase. Dies bedeutet also eine mehrmonatige Einnahme, unterbrochen von der off-Season. Das Kreatin whrd 2-3 Monate Ende Saison abzusetzen reicht im Prinzip aus.
    Zu berücksichtigen ist, dass es ca. 1 Woche nach Beginn der Supplementierung dauert, bis die Speicher voll gefüllt sind, und dass die Wirkung nach Absetzen noch ca. 2-3 Wochen anhält.
    Einnahme wie üblich in der 1. Woche ca. 10-15 g täglich, danach reichen 3-5 g täglich aus.
    Herzliche Grüsse, Dein Sponser-Team

  6. Martin Felbermaier sagt

    27. August 2015, 09:19

    Hallo,Frage bringt es was Kreatin Monohydrat einzunehmen vor einem Halbmarathon,wenn ja wie??

    Vielen dank und sonnige Grüße

Einen Kommentar schreiben

Sponser@Eurobike

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Magnesium 375



Neue Formulierung! Magnesium 375 ist eine Trinkampulle mit hochdosierten 375 mg Magnesium sowie den Vitaminen C und B6. Erfrischend im Geschmack und ohne Kalorien.

Facebook

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.