PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
27 Mrz

Mountainbiken bis zum Schlappmachen

Die «Bikeschlappis» machen auf Twitter und im Blog mit kecken Meldungen und witzigen Bike-Videos auf sich aufmerksam. Als dann auf einigen Bildern noch Sponser-Produkte auftauchten, war das Grund genug, die «Bikeschlappis» zum Interview zu bitten.

Wer sind die «Bikeschlappis»?

Bikesöldner im Auftrag des Herrn.

Der Name «Bikeschlappis» tönt nach Erschöpfung und Biken bis zum Abwinken. Wenn man die Bilder und Videos Eurer Touren anschaut, hat man aber im Gegenteil den Eindruck, dass Ihr vom Biken gar nicht genug kriegen könnt. Woher stammt der Name «Bikeschlappis»?

Die totale Amnesie übermannt uns … Nach 12 Jahren ist dies leider nicht mehr nachvollziehbar …

Wie oft setzt Ihr Euch pro Woche aufs Rad? Macht Ihr das immer gemeinsam oder auch mal alleine?

Die Bikeschlappis werden in drei Stärkeklassen aufgeteilt: Klasse 1 «Frischi-Sattelriecher», Klasse 2 «Höt esch schön» und Klasse 3 «Geschter wär schön gsi».

Vermutlich geht Ihr ja auch noch einem Beruf nach und seid nicht den ganzen Tag am Biken. Was macht Ihr so im Alltag?

Auch wir können uns von den «Sponsergeldern» nicht über Wasser halten und   müssen leider einer ehrlichen «Büetz» nachgehen. So arbeitet die Hälfte von uns im grafischen Zirkus, zwei versuchen sich als Musikalienfachhändler und der klägliche Rest verdingt sich seinen Unterhalt als Pinsel und Fahrender.

Welches sind die grössten sportlichen Erfolge der «Bikeschlappis»?

Punktesieg gegen den inneren Sauhund. Erwähnenswert sind aber auch diverse Rennen wie Eiger Bike Challenge, Black Forest Marathon, World Class Marathon Offenburg und Swiss Bike Masters.

Welcher wichtige Wettkampf oder welche Tour/Trainingslager steht bei Euch in den nächsten Monaten an?

In nächster Zeit stehen einige anspruchsvolle Tagestouren auf dem Programm mit dem Jahreshöhepunkt am «Iron Bike» in Brittnau. Piece de résistance ist aber die darauffolgende After-Bike-Party mit Präsi Joe.

Gibt es bei den «Bikeschlappis» klar definierte Aufgaben? Wer sucht die Touren raus, wer schneidet die Videos, wer kümmert sich um Twitter und Blog?

Ja! Das macht alles Papi Schlappi und die anspruchsvollen Sachen sein Knappe.

Treibt Ihr noch anderen Sport ausser Mountainbiken?

Diverse Extremsportarten stehen bei uns hoch im Kurs, wie z.B. Apnoetauchen, Eisfischen und Massenstriptease.

Auf manchen Bilder sieht man Produkte von Sponser. Welches sind Eure Lieblingsprodukte von Sponser?

Sponser Isotonic Red Orange ist unser Favoritenprodukt, dazu vernichten wir auch kiloweise High Energy Bars «Berry». Nach anstrengenden Touren rollen wir in unserem Clubhaus jeweils die Yogamatten aus und flössen uns gegenseitig Recovery Drinks ein.

Täuscht der Eindruck oder geht Ihr auf Euren Biketouren auch mal gerne in eine währschafte Beiz und schlagt Euch da den Magen voll? Es gibt da so einige Bilder und Videos, welche das vermuten lassen…

Gut beobachtet, der Eindruck täuscht nicht. Als passionierte Bike-Köche denken wir in so manch steilem  Anstieg an ein feines Pouletschnitzeli à Limone mit Pilawreis.

Hatte das noch nie üble Folgen?

Nein. Als Genuss-Biker gehört die regelmässige Nahrungsaufnahme unter anaerober Belastung zu einer unerlässlichen Voraussetzung.

Tags

Einen Kommentar schreiben