PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
26 Feb

«Mein Bidon war schon auf der Salina Grande!»

In der Rubrik «Mein Sponser-Bidon erzählt» verraten uns Sportler, was sie mit ihrer Trinkflasche schon alles erlebt haben. Heute: Bea Wälchli, die im Oktober/November 2010 drei Wochen mit Bicycle Holidays Max Hürzeler auf dem Velo durch Argentinien und Uruguay gereist ist.

Deine Sponser-Trinkflasche ist mir ins Auge gestochen! Woher hast Du sie?

Ich habe einige Trinkflaschen, darunter auch von Sponser, aber diese hier ist ein besonderes Geschenk!

Wie lange begleitet sie Dich schon beim Sport?

Seit Ende Oktober 2010.

Bei welcher Aktivität treffe ich Dich und Dein Bidon jetzt gerade an?

Bei einer 3wöchigen Velo-Reise durch Argentinien und Uruguay.

Treibst Du noch anderen Sport? Welchen?

Ab und zu mal joggen oder schwimmen, aber leider viel zu selten.

Wie lange seid Ihr beide, Du und Dein Bidon, heute schon zusammen unterwegs und was habt Ihr heute noch vor?

Er hat mich den ganzen Tag begleitet und löschte mir tagsüber den Durst.

Welchen geheimen Zaubertrank transportierst Du in Deinem Bidon?

Am liebsten Früchtetee mit einem Schuss Süssmost vom Hof meiner Schwester aus dem Freiburgischen Düdingen.

Hast Du ein Lieblingssportgetränk, das Du jeweils in Deine Trinkflasche einfüllst?

Bei langen Ausfahrten is my favorite «Holunderblütensirup» mit einem Löffel Maltodextrin 100.

Nimmst Du oft an Wettkämpfen teil? Wenn ja: Welches war Dein Highlight?

Nein, nehme nicht regelmässig teil. Meine beiden Highlight waren das Finishen des Inferno 2007 und der Rennvelotransalp 2009.

Welcher Wettkampf oder welche sportliche Aktivität steht bei Dir als nächstes an?

Im August werde ich die Tortour im 2er Mixed-Team fahren.

Welches war der verrückteste Ort, an dem Du mit Deiner Trinkflasche je warst?

Das muss wohl beim grössten Salzsee Argentiniens «Salina Grande» gewesen sein. Zuvor fuhren wir (mit dem Bus und leider nicht mit dem Velo) über die Passhöhe von 4’170 m.ü.M.

Weitere Bilder von Bea Wälchlis Rennrad-Erlebnissen in Argentinien und Uruguay sind zu finden auf: http://goo.gl/Bdjjc

Einen Kommentar schreiben