PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
05 Okt

Mit einem Recovery Shake auf den 3. Gesamtrang anstossen!

In der Rubrik «Mein Sponser-Bidon erzählt» verraten uns Sportler, was sie mit ihrer Trinkflasche schon alles erlebt haben. Heute: Oliver Ruf, angetroffen am 22. September 2010 in Lörrach, beim Zieleinlauf des Deutschlandlaufs 2010, welcher die Teilnehmer 1200 km weit vom Kap Arkona auf Rügen bis nach Lörrach bei Basel geführt hat.

Deine Sponser-Trinkflasche ist mir ins Auge gestochen! Woher hast Du sie?

Aus dem Sponser-Shop.

Wie lange begleitet sie Dich schon beim Sport?

Diese seit dem 6. September 2010 beim Deutschlandlauf. Meine erste Sponser-Trinkflasche, eine Kinder-Flasche, habe ich mir für die Deutsche Meisterschaft im 24-Stundenlauf in Rockenhausen am 19.Juni 2010 von meiner Schwester geliehen.

Bei welcher Aktivität treffe ich Dich und Dein Bidon jetzt gerade an?

Als Gesamtdritter beim Zieleinlauf vom Deutschlandlauf 2010 (DL2010) in Lörrach. Ich bin 1205 km in 17 Tagen von Rügen nach Lörrach gerannt.

Treibst Du noch anderen Sport? Welchen?

Aquajogging, Nordic-Walking, Fahrrad und Inline-Skating als Ausgleich und Regeneration.

Wie lange seid Ihr beide, Du und Dein Bidon, heute schon zusammen unterwegs und was habt Ihr heute noch vor?

54 Kilometer in 6 Stunden 30 Minuten von Altglashütten (Feldberg) nach Lörrach. Nach dem Zieleinlauf gibt es noch einen Recovery Shake und dann wird gefeiert!

Welchen geheimen Zaubertrank transportierst Du in Deinem Bidon?

Beim Deutschlandlauf 2010: Vom Start bis zur ersten Verpflegungsstation Calcium, danach Long Energy mit Salztablette und an sehr heißen Tagen zusätzlich ein Kinderbidon mit SportBasica. Beim 24-Stundenlauf auch mal Milchkaffee oder Magnesium. Nach dem Lauf Recovery Shake und Multi Protein zur Regeneration.

Hast Du ein Lieblingssportgetränk, das Du jeweils in Deine Trinkflasche einfüllst?

Die ersten Tage beim DL2010 ganz klar Long Energy Berry und Cola, aber nach 17 Tagen ist man dann froh, auch mal ohne auszukommen.

Nimmst Du oft an Wettkämpfen teil? Wenn ja: Welches war Dein Highlight?

Ich hatte 2010 mein bisher erfolgreichstes Laufjahr mit viele Highligts auf unterschiedlichen Strecken: Angefangen hat es mit den 50 km in Rodgau, mein erster 50-km-Lauf unter 4 h (trotz Schnee) und Platz 3 in der Altersklasse (AK). Beim Bienwald-Marathon verbesserte ich meine Marathon-Bestzeit auf 2:49:42 und belegte ebenfalls Platz 3 in der AK. Bei den Pfalzmeisterschaften im Halbmarathon in Maximiliansau wurde ich Pfalzmeister. Den Etappenlauf der LG DUV «Über die Höhen im Bergischen Land» 300 km mit 6500Höhenmeter in 5 Tagen konnte ich auch gewinnen. Bei den Deutschen Meisterschaften der DUV im 24-Stundenlauf belegte ich den dritten Gesamtplatz in der Einzelwertung und holten mit der Mannschaft der LG DUV den Titel in der Mannschaftswertung. Den Deutschlandlauf 2010 beendete ich wie schon gesagt erfolgreich als Gesamtdritter.

Welcher Wettkampf oder welche sportliche Aktivität steht bei Dir als nächstes an?

Momentan mache ich nach der langen Saison mit über 2400 Wettkampfkilometern eine kleine Pause und habe noch keine feste Planung für 2011. Sobald mir mein Körper das Pausenende signalisiert, werde ich meine Vorbereitung für 2011 beginnen und evtl. mit dem Neujahrsmarathon in Zürich ins neue Jahr starten. Ansonsten werde ich mich 2011 auf 24-Stundenlauf und evtl. auch einen 48-Stundenlauf konzentrieren.

Welches war der verrückteste Ort, an dem Du mit Deiner Trinkflasche je warst?

Beim Deutschlandlauf 2010 mein ständiger Begleiter von Kap Arkona auf Rügen über Bundes- und Landstraßen, über den Rennsteig, durch den Schwarzwald, über den Feldberg, bis Lörrach. Die Trinkflasche hat jetzt auch einige Kratzer, sie hat mir auf der letzten Etappe bei einem Sturz eine Schürfwunde an der Hand erspart und den Aufprall erheblich gemildert.

Einen Kommentar schreiben