06 Sep

Jose Antonio Hermida grosser Champion

Ausgerechnet am wichtigsten Rennen der Saison verzeichnen Nino Schurter und Florian Vogel rabenschwarzes Pech. Die ganze Saison hatte Nino keinen einzigen Platten zu beklagen, aber an der WM erwischt es ihn gleich zweimal. Auch Florian wurde durch einen Platten in der Startrunde schon früh aus der Entscheidung gerissen. Mit dem vierten Rang von Nino, respektive 9. Rang von Flo bleibt Patrik Gallati der einzige Medaillengewinner des Scott-Swisspower Teams.

Dass es nicht einfach wird, seinen Titel zu verteidigen, war Nino Schurter durchaus bewusst. Doch die technisch extrem anspruchsvolle Strecke sagte ihm zu. Auch Florian ging top motiviert ins Rennen. Beide starteten ausgezeichnet. Der ersten zwei Favoriten fielen schon in der Startrunde zurück. Julien Absalon durch Sturz, Florian Vogel und Christoph Sauser durch einen Platten. Es war dann vor allem Nino, der aufs Tempo drückte und Ralph Näf (SUI), Jaroslav Kuhlavy (CZE), Burry Stander (RSA) und Jose Antonio Hermida (ESP) in die Defensive drängte. Doch schon in der zweiten Runde erlitt er einen Defekt, welchen ihn auf Platz 5 zurückwarf. Auf eindrückliche Art und Weise kämpfte er sich innert einer Runde wieder zur Spitze vor und war schon wieder einige Meter in Führung, als ihn der zweite Platten heimsuchte.

Obwohl wieder 40 Sekunden hinter der Spitze liegend, glaubte Nino nach wie vor an seine Chance und kämpfte wie ein Löwe. Auch darum, weil Julien Absalon bis auf 5 Sekunden zu ihm aufschliessen konnte. Doch auch Julien erwischte in der Folge noch einen Platten. Bis auf 20 Sekunden kam Nino nochmals zur Spitzengruppe mit Hermida, Kuhlavy und Stander ran. Doch als diese bemerkten, dass Nino wieder auf dem Vormarsch war, erhöhten diese das Tempo.

Schurters 4. Platz ist ein schlechter Lohn für sein animiertes Rennen. Ob es pures Pech, falsche Materialwahl oder zu aggressives Fahrverhalten war, welches ihn um den Titel brachte, ist kaum zu eruieren. Er hat jedoch gezeigt, dass er der Stärkste war im Rennen um den Titel. Und vor allem hat er demonstriert, dass er auch aus einer schlechten Ausgangslage noch vieles rausholen kann. Das ist, was einen Champion auszeichnet!

Das Rennen war geprägt von sehr vielen Platten. Nur schon die Schweizer Schurter, Sauser, Flückiger und Vogel hatten zusammen 6 Platten. Auch Absalon und viele andere hatten gleiches zu beklagen. Doch wen es am Anfang erwischte wie Vogel und Sauser, hatte doppelt Pech. Obwohl auch Flo in ziemlich aussichtsloser Position war, kämpfte er bis zum Schluss und konnte so noch einen Top 10 Platz herausholen.

Auch wenn die Enttäuschung über den Ausgang des Rennens gross ist, restlos alle in der Mountain Bike Rennszene, inklusive der heutigen Verlierer, freuen sich über den neuen Weltmeister. Wie letztes Jahr Steve Peat im Downhill, schaffte es der 32-jährige Publikumsliebling des MTB Sports endlich den lange ersehnten und absolut verdienten Weltmeistertitel zu gewinnen. Jose war 2. an der Olympiade 2004 sowie mehrere Male 2. an der WM. Endlich stand ihm das nötige Glück zur Seite. Der immer gut aufgelegte Spanier war sich am Vorabend auch nicht zu schade, Frischi beim «Race of the Legends» zu betreuen. Beim «Race of the legends» sind viele Stars der Vergangenheit an den Start gegangen. Ned Overend, Greg Herbold, Brian Lopes und Albert Iten waren nur einige die für eine gute Show gesorgt haben.

Tags

Einen Kommentar schreiben

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Magnesium 375



Neue Formulierung! Magnesium 375 ist eine Trinkampulle mit hochdosierten 375 mg Magnesium sowie den Vitaminen C und B6. Erfrischend im Geschmack und ohne Kalorien.

Facebook

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.