PIC OF THE MONTH

Wie steht man ein 24-h-Bike-Rennen ohne Magenprobleme durch? Sponser-Sportler Philipp Mader verrät uns seinen Verpflegungs- und Material-Plan vom 24-h Rad am Ring.
Mehr dazu »
24 Jun

«Die Sportler bedanken sich immer bei den Helfern!»

Andrew Fuchs ist seit 4 Jahren Chef der Streckenverpflegung am 100-km-Lauf von Biel. Wir wollten von ihm wissen, wie er den Bieler 100-km-Lauf 2010 erlebt hat, ob ein Verpflegungschef auch ein Lauf-Psychologe sein muss und wie die Sportler das Angebot an den Verpflegungsposten wahrnehmen.

Waren die Sportler mit den Verpflegungsposten mehrheitlich zufrieden oder gab es auch Probleme?

Gemäss Feedbacks/Gästebuch von den Bieler Lauftagen, waren die Läufer mit den Verpflegungsposten sehr zufrieden. Die grosse Auswahl an verschiedenen Produkten hat sie beeindruckt.

Welches Produkt von Sponser ist bei den Ultraläufern am beliebtesten aus Deiner Sicht?

Dieses Jahr hatten wir wieder Sporttee Pfirsich im Sortiment. Viele Läufer haben sich sehr über den Tee gefreut und dies auch als positiven Feedback angebracht. Zudem durften wir mehrmals hören, dass die Boullion einen sehr guten Geschmack hat.

Sind die Sportler jeweils freundlich zu den Helfern am Verpflegungsposten und bedanken sich für diesen Service? Oder schnappen sie sich einfach die Getränke oder Nahrung und rennen ohne Kommentare weiter?

Die Sportler bedanken sich immer bei den Helfern und grösstenteils suchen sie ein Gespräch. Da es üblicherweise jedes Jahr die gleichen Helfer sind, (er)kennt man sich dann auch mit den Jahren immer besser (wieder).

Müssen die Leute an den Verpflegungsposten auch manchmal den Läufern gut zureden, wenn diese eine Krise haben oder so?

Die Helfer sind nicht nur für die Verplegung zuständig sonder werden jeweils auch als Psychologen «gebraucht». Wir fahren jeweils hinter dem Besenwagen her und sammeln das übrig gebliebene Material ein und werden somit zu persönlichen Betreuern (psychisch wie auch physisch) der Schlussläufer.

Wirst Du nächstes Jahr wieder in Biel im Einsatz sein? Was macht die Faszination für Dich aus?

Durch meinen Vater, der bis letztes Jahr im OK war, bin ich einfach so in die «Sache» reingerutscht. Seit 4 Jahren bin ich nun Chef Streckenverpflegung und werde das auch im nächsten Jahr machen. Die super Crew der Firma Sponser motiviert mich jedes Jahr aufs Neue und somit werden die Bieler Lauftage jedes Jahr zu einem mega Erlebnis. Zudem kann ich auch jedes Jahr auf die Unterstützung von meinen Teamkollegen aus dem EHC Meinisberg zählen.

Frage an alle TeilnehmerInnen des 100-km-Laufs in Biel

Wie habt Ihr die Verpflegungsposten am 100-km-Lauf in Biel erlebt? Seid Ihr zufrieden mit dem Angebot? Möchtet Ihr mehr oder andere Produkte? Was ist Euch wichtig? Teilt uns Eure Wünsche im Kommentarfeld mit!

 

8 Kommentare zu “100km von Biel: Im Gespräch mit Verpflegungschef Andrew Fuchs”

  1. Rainer sagt

    25. Juni 2010, 09:06

    Die Verpflegung ist top ! Nur die von mir sehr geschätzte Brühe ist halt immer
    lauwarm bis kalt.

  2. Nathalie Kubli sagt

    25. Juni 2010, 11:29

    Hallo Rainer
    wir sind natürlich stets bemüht, die Bouillon heiss abzugeben, aber je nach Infrastruktur auf den Verpflegungsposten geht das nicht immer gleich gut. Hoffe das nächste Jahr können wir Dich mit heisser Brühe verwöhnen.

  3. Ralf sagt

    26. Juni 2010, 20:27

    Mich hat eher gestört daß die Bouilin erst ab 70 km warm war. Dies war 2009 nicht so. Einige aus der Laufgruppe mußten sich nach dem Genuss der Bouiloin 10 min. später übergeben und daß im Ziel keine Verpflegung zur Verfügung steht ausser der Sponsorstand fanden viele Läufer nicht o.k. Bereits im letzten Jahr wurde das mehrfach bemängelt, vom O.k. kam aber keine Stellungnahme, dabei gibt es das bei jedem Marathon. Wenn das endlich so 2011 ist, dann ist die Veranstaltung perfekt. Was die Sponsorverpflegung angeht so kenne ich diese von einigen Triathlons, was hier fehlt ist einfach der Geschmack. Die Getränke schmecken nach garnichts auf der Strecke. Das könnte man ändern. HighFive, vitargo haben das auch geschafft.

  4. Horst St. sagt

    27. Juni 2010, 14:01

    Erstmal ein Danke an alle Helfer und Sponsoren, die die Verpflegung ermöglich haben. Da viele Faktoren eine Rolle spielen (Wetter, Eigene befinden usw.) kann keine 100%tige Verpflegung erzielt werden. Meiner Meinung nach, hätte z.B. die Bouillon ein wenig Salzhaltiger sein können und auch wärmer. Zum anderen hätte ich mir auch salzige Festnahrung (z.B. Schmalzbrot oder analoges) gewünscht, denn nur Süße Riegel / Gels stören irgendwann einmal. Dieses ist nur eine Momentaufnahme vom 2010er-Bieler-Lauf und ich bin gespannt auf das nächste Jahr.

  5. Yvonne Forster von Sponser sagt

    28. Juni 2010, 08:50

    @ Ralf: Getränke von HighFive und Vitargo.
    Vielen Dank für dieses Feedback. Bewusst verpflegen wir auf Laufveranstaltungen mit unseren säurearmen Competition Sportdrinks. Im Gegensatz zu HighFive, Vitargo etc. sind unsere Getränke nur sehr schwach aromatisiert und enthalten wie erwähnt keine Säure. Aus diesem Grund schmecken sie im Vergleich zu Isotonic eher fade.
    Bei unserem Verpflegungsservice haben wir die Erfahrung gemacht, dass gerade auf Laufstrecken das herkömmliche Isotonic aufgrund des Säuregehaltes oft zu Magenunverträglichkeiten führte. Viele Sportler haben über Magenbrennen, etc. geklagt. Folglich wurde das Sportgetränk nicht mehr in der richtigen Dosierung eingenommen und Energieengpässe waren die Regel. Mit den neuen Competition-Getränken, können wir dieses Problem umgehen.

    Bezüglich Zielverpflegung werde ich dein Anliegen an das OK weiterleiten.

  6. Ralf sagt

    29. Juni 2010, 04:17

    Hallo Yvonne, danke für die prompte Antwort. was vitargo angeht, so gibt es hier das Problem säure und Magenunverträglichkeit nicht. Weil gerade bei myvitargo.de keine üblichen Fruktose und ähnliche zuckerarten benutzt werden. Ich weiss von was ich spreche da ich unter dem RDS Sydrom (Reizdarm) leide und lange nach einem entsprechenden Gel/Getränk gesucht habe und das Problem der Magenunverträglichkeit kenne und trotzdem haben diese Produkte Geschmack. Nun, myvitargo ist sehr teuer. Auch HighFive wird von vielen meiner Vereinskollegen genutzt, gerade wegen der Magenverträglichkeit.
    MFG Ralf

  7. Walter sagt

    6. Juli 2010, 14:47

    Mit dem Verpflegungsangebot am Bieler Hunderter 2010 war ich, mit einer Ausnahme, sehr zufrieden. Die Ausnahme betrifft das Angebot am letzten Verpflegungsposten am Ziel in Biel. Hier sind neben den Getränken dringend auch feste Angebote gefragt.
    Bis zum nächsten Jahr!

  8. Nathalie Kubli sagt

    7. Juli 2010, 09:41

    Hallo Walter
    Danke für Deinen Input. Das werden wir uns vormerken. Sicher ist aber auch, dass die Festwirtschaft des Veranstalters was abbekommen möchte und viele haben nach 100 km doch mal Lust auf was deftiges.
    Bis zum nächsten Jahr

Einen Kommentar schreiben