16 Apr

Auf jeder SOLA-Etappe perfekt ernährt

Sponser Sport Food als offizieller Event-Sponsor der SOLA verlost ein Verpflegungsset für ein ganzes Team: 14 hochwertige Produkte aus der Sportnahrung – abgestimmt auf die einzelnen SOLA-Etappen!

Die SOLA des Akademischen Sportverbandes Zürich ASVZ gilt unter Laufsportlern als beliebtes Gemeinschaftserlebnis. Am 8. Mai 2010 bewältigt ein 14-köpfiges Laufteam auf 14 Teilstrecken eine Gesamtdistanz von 116,74 km und eine Höhendifferenz von 2635 m im Grossraum Zürich.

Die 14 Teilstrecken unterscheiden sich zum Teil deutlich voneinander. Einige sind kurz und steil, andere lang und coupiert, wieder andere rauben alle Kräfte oder laden zum gemütlichen Longjog ein. Kurz: Keine SOLA-Strecke gleicht der anderen.

Exklusiv für SOLA-Läuferinnen und Läufer hat Sponser Sport Food ein Verpflegungsset zusammengestellt: 14 verschiedene hochwertige Produkte aus der Sportnahrung, perfekt abgestimmt auf jede Etappe.

Mitmachen an der Verlosung ist einfach. Für einmal sind die Anforderungen nicht sportlicher Natur, sondern mehr intellektueller Art. Nicht das schnellste Team gewinnt das Verpflegungspaket mit 14 ausgewählten Produkten. Wir küren den besten Schreiberling.

Kommentier bis zum 1. Mai 2010 in unserem Blog, weshalb gerade Du und Dein SOLA-Team Ansprüche auf das Startpaket anmeldest. Alles was Du hinterlegen musst, ist Dein vollständiger Name und der SOLA-Teamname.

Der Gewinner wird per Mail am 2. Mai per Mail informiert und um die Lieferadresse gebeten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir drücken die Daumen!

Hier präsentieren wir Dir das SOLA-Verpflegungsset von Sponser Sport Food:

SOLA-Verpflegungsset by Sponser Sport Food (PDF)

13 Kommentare zu “Sponser verlost SOLA-Verpflegungsset”

  1. Gerhard Bräunlich sagt

    17. April 2010, 16:53

    Wir erheben natürlich gleich mal Anspruch auf das Set!
    Es sollte uns zugesprochen werden, weil
    1. wir den 1. Kommentar geschrieben haben,
    2. es keinem anderen Team in die Hände fallen darf, da wir sonst gegen dieses keine Chance haben.

    Team: Quantenspringer

  2. Regina sagt

    17. April 2010, 18:38

    Ich sehe grad, die «Quantenspringer» haben es sogar mal in einen Artikel der UHZ-News geschafft! http://www.uzh.ch/news/articles/2007/2576.html
    Da gilt wohl einmal mehr: Nomen est omen?!

  3. Markus sagt

    27. April 2010, 16:56

    Auch unser Team bewirbt sich für das SOLA-Set. Grund? Der Teamname verrät schon alles: Als «physisch angestrengte Geographen» sind wir froh um alle Hilfsmittel, die uns schneller ins Ziel bringen!

  4. Sebastian sagt

    27. April 2010, 17:17

    Der Interstellar Kjeldahl Transporter (IKT), das Flaggschiff der Schweizer Weltraumtransporter, und der ganze Stolz der Swiss Organization of Long-range Airshuttles (SOLA), steuerte gerade auf den Weltraumbahnhof SPonsER zu, als First Officer Anouschka beim Upload des Activator gefährliche Vibrationen verspürte.

    Sofort griff der zweite Steuermann, Adj. Sergeant Claudio, ein und korrigierte den Long Energy Competition Level auf + 5%.

    Völlig unbeeindruckt von diesem gefährlich hohen Level verspeiste Whitemaster Marc gerade seinen Protein Snack.

    Da passierte es: der High Energy Bar stieg so hoch, dass Flight Coordinator Gian-Andri nichts anderes übrig blieb, als seinem Kollegen Zemene zu befehlen, das Liquid Energy Plus Sachet in Gel-Form einzuspritzen. Dies half soweit, dass sein anderer Kollege Raphaël keinen Recovery Drink mehr für den Activator benötigte – das alternative Notfall-Szenario für einen Anstieg des High Energy Bar. Dies war auch gut so, denn Raphaël war viel zu sehr mit seinem kaputten Zehen beschäftigt, als dass er sich über die High Energy Bar Anzeigen ernsthaft Gedanken machen wollte.

    Die IKT näherte sich vorsichtig dem Dock 68 von SPonsER. Noch 8.63km, noch 6.15 km, noch 5.1 km.

    First Officer Anouschka war beruhigt. Offensichtlich konnte die Crew professionell mit unvorhergesehenen Ereignissen umgehen. Ausser Captain Etienne; ausgerechnet er bestand auf einem Herabsetzen des Magnesium-Levels auf 250. Sofort wurde er von Deputy Sergeant David auf diesen Fehler hingewiesen, doch Captain Etienne war überzeugt, den High Energy Bar schon früher auf derart hohen Werten gesehen zu haben.

    Erneut beauftragte er seinen Adj. Sergeant, den Long Energie Competition Level auf +5% zu setzen. Aber nur der erste Steuermann, Sergeant Master Fadri, ein Experte auf dem Gebiet hypotoner Flüssigkeiten, war gerade zugegen. Der Adj. Sergeant war bereits auf dem Rückweg in die Untergeschosse der IKT.

    Die Crew folgte ihrem Captain. Sogar General Medical Advisor Dr. Mirjam, eine ambitionierte Jung-Beraterin, widersprach dem Captain nicht. Allerdings hielt sie zur Vorsicht ebenfalls schon mal einen Recovery Drink bereit – diesmal in Form eines Sachet. Schliesslich wollte sie für den Fall eines weiteren Notfalls, sprich einem erneuten Anstieg des High Energy Bar, gerüstet sein.

    Auf der Brücke des Flight Coordinators herrschte derzeit Hochbetrieb: Deputy Coordinators Jan und Lisa, die zwei neuesten Crew-Mitglieder der IKT, brachten einen ganzen Wagen voller Liquid Energy Plus Sachets, um beim Upload des ACTIVATORS mitzuhelfen.

    Dann zündete dieser plötzlich den Turbo.

    Captain Etienne hatte schon so gut wie alles in seiner langen Führungs-Laufbahn gesehen. Aber dass ein Activator den Turbo selbst zündete, war neu. In letzter Anstrengung versuchte er, seinem Chief-of-Staff Commander Sebastian ein Zeichen zu geben, den Magnesium Level doch noch auf ein Maximum zu setzen. Es gelang, die Anzeige des Activators sprang auf „PLUS“, was ein herbeigeeilter Assistent Vice Protocoller Marc sofort bestätigte.

    Die IKT legte die letzen 5.64 km zurück und dockte direkt an Port 68 von SPonsER an. Was sich niemand wirklich bewusst war: die IKT entging durch all diese Vorgänge einer Beinahe-Katastrophe. Wenn der Magnesium Level weiterhin gesunken wäre, hätte das Schiff auseinanderbrechen können. Doch die IKT blieb verschont.

    Damit derartige Vorfälle nicht mehr passieren können, liegt heute gleich beim Eingang jedes Docks von SPonsER ein Operational Activator Turbo (OAT) Pack. Eine Selbstzündung des Activators wird damit unmöglich, ein unkontrolliertes Abfallen des Magnesium Levels unwahrscheinlich.

    Wollen wir der Crew der IKT und der gesamten Swiss Organization of Long-range Airshuttles eine positive Zukunft wünschen.

    Team IKT (Nr. 68), Sebastian Friess

  5. Pat Bourne sagt

    28. April 2010, 20:15

    Our team is mostly foreigners. We would very much like to try the Swiss sporting drugs.

    Team 135 Ashkenazys‘ Avatars.

  6. Yvonne Forster sagt

    29. April 2010, 09:45

    http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/sprecht_nicht_mit_ausserirdischen_1.5579132.html

    An die Crew der IKT! Wichtige Message vom Boden-Control Center. Spricht NICHT mit Ausserirdischen. Dies die Empfehlung des Astrophysikers Stephen Hawking.

  7. Philipp Arnold sagt

    29. April 2010, 20:55

    Wir beanspruchen die Sponser Artikel für das Team Nr. 115 mit dem Namen uiuiui09 .

    Die Sporternährung ist nicht nur wichtig am Wettkampftag selber sondern auch danach und davor (spreche da aus Erfahrung als absolvent von mehreren Marathons).
    Wir sind von der ZHAW Wädenswil und sind nun im 2. Semester im Studiengang Umweltingenieur. In diesem finden traditionel die Kulturtage statt. Diese Jahr finden diese gerade in der Woche nach der SOLA-Stafette statt.
    Natürlich möchten wir auch noch an unseren Kulturtagen Gas geben, ich z.B. gehe während diesen Kulturtagen Mountainbiken, daneben gibt es noch ganz viele andere aktive Tätigkeiten welche wir in und um Freiburg im Breisgau machen.

    Da brauchen wir ENERGIE!!!

    Gruss und allen einen guten Wettkampf
    Philipp

  8. Yvonne Forster sagt

    30. April 2010, 09:47

    Philipp @ uiuiui09

    Die Kulturwoche bei den Wädenswilern ist aus eigener Erfahrung tatsächlich sehr streng! Dabei benötigt ihr aber nicht unbedingt Recovery Produkte sondern viel eher Activator! Der kleine Energy-Shot aus der Ampulle enthält 160 mg Koffein und verleiht Flügel!

  9. Sebastian sagt

    30. April 2010, 10:21

    „Wir brauchen bloss uns selber zu betrachten, um zu verstehen, dass intelligentes Leben sich zu etwas entwickeln kann, was wir lieber nicht antreffen wollen“
    (Stephen Hawking)

    Wo er recht hat hat er recht. Hawking war übrigens mal Senior Consultant für die Swiss Organization of Long-range Airshuttles, damals als Chief-in-Staff Commander Sebastian noch nichts von High energy Level bars wusste und seine Freizeit im SK1000 (eine frühe Form des Sandkastens) verbrachte…

  10. Run for Fun sagt

    30. April 2010, 22:50

    Sogar Ordentlich Läderte Aktive – nein! mit dem sponsor food packet wrden wir zu: Super Ohni Läschigi Ambitione!!

  11. Matthias Marbes sagt

    2. Mai 2010, 00:24

    Team 217 möchte gerne das Verpflegungsset für die Sola 2010 gewinnen.
    Wir sind Architekten und brauchen dringend Nervennahrung + Energie

  12. Sponser sagt

    2. Mai 2010, 21:33

    Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, die bei der Verlosung um ein SOLA-Verpflegungsset mitgemacht haben! And the winner is: Team IKT. Herzlichen Glückwunsch.
    @Sebastian: Das Verpflegungsset für das ganze Team geht am Montag auf die Post an Deine Geschäftsadresse.
    Allen anderen Teams wünschen wir einen erfolgreichen SOLA-Lauf. Ganz auf Sponser-Produkte verzichten muss niemand. Sponser Sport Food ist schliesslich offizieller Verpfleger der SOLA. Einfach an den Verpflegungsständen vorbeikommen und den Durst löschen!

  13. Sebastian sagt

    3. Mai 2010, 07:58

    Team IKT bedankt sich herzlich! :-)

    GO SOLA GO

Einen Kommentar schreiben

Krämpfe ade!

Muscle-Relax-Sponser Das innovative Produkt Muscle Relax von Sponser hemmt und reduziert unkontrollierte Muskelkontraktionen und kann akut oder präventiv eingenommen werden.

Gesunder Snack



Whey Protein Chips sind ideal für gesundheitsbewusste Chips-Liebhaber: 48% Protein, low carb und fettarm. Im Vergleich zu handelsüblichen Chips enthalten die Whey Protein Chips 8 x mehr Eiweiss, rund 35% weniger Fett und 65% weniger Kohlenhydrate.

Facebook

Power Gums Cola

Die beliebten Power Gums gibt es nicht nur im bekannten Fruchtmix-Geschmack, sondern neu auch in einer koffeinfreien Variante mit Cola.